FANDOM


Diese Seite sollte nur für Vorschläge zur Startseite, bzw. zur Struktur der Webseite verwendet werden. Alle anderen Diskussionen finden auf den jeweiligen Artikeldiskussionsseiten oder im Forum statt.

Archiv
Diskussion:Wulffplag Wiki/Archiv.001
Diskussion:Wulffplag Wiki/Archiv.002

Ist Wulff Täter oder Opfer ?Bearbeiten

Die gegenwärtige aggressive Stimmungsmache in den Medien gegen das "Gedicht" von Günter Grass macht mich einmal mehr nachdenklich.

Was wollen wir eigentlich mit dem Wulffplag ausdrücken?. Heften wir uns damit schlicht an die Fersen derer, die dem ehemaligen Ministerpräsidenten am Zeug flicken und seine Affärchen aufdecken wollen, die wohl allesamt -vom Gewicht her - nicht über diejenigen der anderen MP in D hinausgehen düften. Oder sind wir erbost, weil er gegenüber der BILD-Zeitung die Stirn bieten wollte und gar vom überschrittenen Rubikon sprach? Ausgerechnet die BILD als Hüterin der Meinungsfreiheit?

Indem wir alles umgraben, was Wulff betrifft, sollten wir nicht betriebsblind werden. Ich habe mich über Ostern mit Edward Bernays befasst, der schon vor langer Zeit folgendes äußerte: "Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.“

Was wir gegenwärtig wieder bei Günter Grass sehen erinnert mich an die selben Strukturen wie bei Wulff, um die öffentliche Meinung in eine genehme manipulieren zu wollen.

Ich möchte kein willfähriges Glied in der Kette derer sein, die bei Wulff etwas ganz anderes beabsichtigt hatten. Wenn Wulffplag einen wirklichen Sinn haben soll, dann können wir nicht an dieser Meinungsmaschinerie vorbei. Eigentlich liegt bei Wulff doch da der Skandal. Dass wir dessen Netzwerk aufdeckten und diese Schickeriaabhängigkeiten ist schön, aber dies sind Nebenprodukte. Beängstigend ist, wie in Deutschland Meinung geprägt wird.

Wie denkt ihr darüber ? Jetsetter 19:53, 8. Apr. 2012 (UTC)


Niemand eine Meinung dazu? Ist euch denn nicht aufgefallen, dass bei der Causa Grass genau dieselben Protagonisten nahezu zeitgleich kräftig auf Grass einschlugen?

Was haltet ihr davon, wenn wir auch versuchen aufzulisten, welcher Redakteur sich an der medialen Jagd Wulffs "sehr" beteiligt hat. Wir könnten dann beispielhaft die Akteure bei Grass gegenüberstellen, nach Beziehungen forschen, Kontakte ausleuchten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es dieselben "Meinungsmacher" sind, die schon bei Wulff tätig waren. Tja. dann wird sich irgendwann die Frage nach den Beweggründen aufdrängen, die wir nicht aufklären können. Das kann nur Wulff. Ich bin überzeugt davon, dass ihn BILD mit dem Vorleben seiner Frau fest in der Hand hat. Wullf ist zu feige, um dies zu outen. Schade eigentlich, es würde für ihn und für seine Frau sprechen und BILD bloßstellen. Ich legen mal bei der Rubrik <Rolle der Medien> ein Kapitel an für die medialen Protagonisten Jetsetter 17:11, 11. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Jetsetter,
ich habe meine Meinung bisher nicht abgegeben, da ich schlichtweg diesen Eintrag übersehen habe. Sorry! Es war halt doch Ostern usw... Ich bin sehr vorsichtig, was irgendwelche Rufmord-Geschichten betrifft und so will ich es auch bei Bettina Wulff halten. Dass wir Meinungsmacher haben, die wahrscheinlich - nein, sicherlich - von "oben" gesteuert werden, werde ich bestimmt nicht abstreiten. Bei Wulff habe ich ehrlich gesagt davon profitiert, da ich ihn wegen seines Verhaltens nicht mehr für tragbar gehalten habe. Beim Atomausstieg konnten die mir erzählen was sie wollen, dass die Lichter nicht ausgegangen sind, sehen wir ja schließlich alle. Und bei Guttenberg konnte mir Frau Merkel auch nicht eintrichtern, sie habe ja schließlich keinen Wissenschaftler eingestellt. Was mich bei all diesen Sachen stört, ist, dass die Gesellschaft nur immer einen Pyrrhussieg davonträgt. Die Bevölkerung gewinnt nur das, was die da "oben" bewilligen. Ein generelles Umdenken zum Wohle der Bevölkerung und der Demokratie findet leider nicht statt. Manchmal wünschte ich, die Sachen wären nicht so einfach gelaufen, zu einfach, denn das Hinterfragen und das Veränderungen fordern haben sich damit in der Gesellschaft größtenteils erledigt.
Das mit den medialen Protagonisten finde ich übrigens OK.
Gruß Alethea12 18:43, 11. Apr. 2012 (UTC)
Die ganze Wahrheit werden wir nie erfahren, bei Wulffs Frau bin ich mir ziemlich sicher, Wulff selbst hatte ungefragt zaghaft in dem Interview das Thema angesprochen, da habe ich aufgemerkt. Es gibt wenige (keine) Menschen, die drei Leberflecke an der selben Stelle haben. Die Bilder scheinen mit auch nicht manipuliert zu sein, sie stehen schon lange so im Netz. Aber das ist wohlgemerkt nur meine Meinung. Schade, dass Wulff damit nicht in die Offensive geht und BILD blamiert, damit wäre er für mich glatt rehabilitiert. Schau dir die BILD-Methodik bei Ottfried Fischer nochmals an. Ich denke, er ist sowohl Täter als auch Opfer. Aber dass eine BILD Zeitung es schafft, einen Präsidenten abzuschießen, ist einmalig. Das ist der eigentliche Skandal in der Sache, den wir ebenfalls hinterleuchten sollten, um nicht ein wichtiges Glied in der Kampagne gegen Wulff zu sein, zumindest nicht in der RetrospektiveJetsetter 19:17, 11. Apr. 2012 (UTC)
Dass du dir sicher bist, ist dein gutes Recht. Die Gedanken sind ja schließlich frei, aber in dieses Wiki gehört die Geschichte mit Bettina Wulff jedenfalls nicht weiter ausgebreitet. Meine Meinung dazu. Alethea12 22:24, 11. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Jetsetter, "dass eine BILD Zeitung es schafft, einen Präsidenten abzuschießen, ist einmalig." Jetzt doch nur die Bildzeitung, oder doch auch das, was Herr Wulff getan bzw. gelassen hat?

Und eine `Entweder Oder`-Suggestion bei Fragen und Argumentationen ist der Causa m.E. nicht angemessen.

Einen Erpressungsversuch der Bild-Zeitung können `wir` hier weder verifizieren noch falsifizieren. Und war es nicht der Spiegel, der die Prozesse um Grundbucheinsicht führte? Deshalb wird jetzt Wolfsrudeltaktik analysiert, damit man doch alle Medien unter einen Hut bekommt? Kannst Du alles andere ausschließen? Durch Bauchgefühl? Und warum hat das Rudel nicht immer zu allem und jedem die gleiche Meinung, zur Tarnung? Oder soll auf alle Erklärungsmuster eingegangen werden, weshalb die Presse ins `gleiche Horn hätte tuten können`? Etwas weiter oben bei der `tieferen Analyse` steht dazu ja bereits einiges. Soo homogen scheinen mir die Kommentare der Presse gar nicht zu sein, wenn ich im Pressespiegel schaue.

Gut, dass `wir` `unser` Zitat auf der Startseite geändert haben. Damit sind `wir` ja jetzt über jeden Zweifel erhaben und haben `uns` davon freigesprochen, Teil des Rudels zu sein. Nun denn.

In Bezug auf Bettina Wulff und ihr `Vorleben` ist meine Haltung unzweideutig, ebenso wie die in Bezug auf Generelles, was die Eheleute Wulff taten und tun. Ich werde hier nicht nach Leberflecken suchen, ebenso wie ich keine Flecken auf Matratzen beim Um-/Auszug von Schloss Bellevue suchte.

Auch wenn ich so schreibe, so möchte ich Dir das Engagment und den Eifer bestimmt nicht nehmen! Deine festen Überzeugungen seien Dir unbenommen. Nur gehören diese m.E. in einen Blog- oder Forumbeitrag und nicht unsigniert auf Hauptseiten. Hier ist WulffPlag. Nicht das WolfWiki, nicht das Parteienfinzierungs-, Sponsoring- oder MeinungsmacherWiki etc.. Alles höchst bedeutsame Themen, auf die von hier aus verwiesen werden kann, die jedoch hier nicht ausgearbeitet hingehören. Es sind potentielle Nachfolge-Wiki-Projekte. Grass und Wölfe haben mit der Causa einfach nicht mehr zu tun. Meine Meinung.

Bitte verzeih` mir meine Polemik, mir ging nur gerade das Hütchen hoch, da WP nicht die Plattform sein kann, um alle möglichen `Spielarten` von Machterwerb und Machterhalt verschiedener `Gewalten`, die -auch- an der Causa Wulff ihren Niederschlag fanden und noch finden, durchzudeklinieren. Samstag 16:24, 12. Apr. 2012 (UTC)

Hallo zusammen - ich möchte die bisherigen Kommentare kurz bestätigen: Wir sollten uns im Rahmen von WulffPlag bewegen und nicht zu sehr darüber hinausschießen (also kein Grass und keine komplette Bild- und Pressedurchleuchtung, kein Vorleben von Bettina Wulff); dies könnten Themen für andere Wiks sein. Ebenso gehören m. E. Gerüchte oder Verschwörungstheorien, die sich nicht belegen lassen, nicht hierher.
Zur Allmacht der Presse: Sicherlich gibt es Leute, die versuchen, die Meinung der Massen zu manipulieren - ich glaube aber, dass dies in unserer vielstimmigen Gesellschaft immer schwieriger wird, auch für "Bild", die nur Teile der Gesellschaft erreichen kann. Die "Gleichschaltung" der Presse entsteht m. E. meist nicht bewusst, sondern weil alle von den gleichen Nachrichtenagenturen mit dem gleichen Einheitsbrei gefüttert werden, diesen industriell in Artikel ausbreiten und dabei auch noch voneinander abschreiben. Nur bei den Kommentaren wird dann steng darauf geachtet, dass man seine Alleinstellungsmerkmale betont, so dass sich z. B. eine "Welt" so weit wie möglich von einem "Spiegel" zu unterscheiden versucht. So naiv ist dieses Gewerbe geworden. WikiaLektor 07:15, 13. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Samstag, hallo Lektor, ich verstehe eure Bedenken. Es ist aber schwer, an einer Causa zu arbeiten, bei der ein möglicher Schlüssel zur Erklärung einiger Handlungsweisen mit einem Tabu (warum eigentlich ?) belegt ist. Das frühere Leben seiner Frau TAZ Wulff-die-Medien-und-seine-Fraugeht uns zurecht nichts an. Angesichts der bei Ottfried Fischer angewandter Methoden würde dieses aber einiges (für mich) sehr viel plausibler erscheinen lassen. Wulff ist gegen die heftigen Attacken, allen voran der BILD, bzw. der Springerpresse, erstaunlich passiv verblieben und hat sich auch bisher nicht, auch nicht zum Nachtreten wegen seiner Büroausstattung, vertiefend geäußert. In einer Systemanalyse gäbe es nur 2 Möglichkeiten, wahr oder nicht wahr. Ihr habt Recht, wir können nicht spekulieren. Aber in der nüchternen Analytik würden dann einfach beide Fallgestaltungen untersucht, hier geht dies nicht. Völlig wertneutral muss m.E. aber diagnostiziert werden, dass es Gerüchte um seine Ehefrau gab und gibt. Mehr auch nicht. Was an gravierender Substanz liegt in der Causa Wulff vor? Wir haben den Netzwerker Wulff entlarvt, der einen privaten Kredit verheimlicht hatte und der einem vermeintlichen Freund eine Bürgschaft zukommen ließ, wohl in der Hoffnung, die Filmszene nach Hannover holen zu können. Hierfür könnte er vom "Freund" geködert worden sein. Was ist sonst an Substanz vorhanden, was wir nicht auch bei jedem anderen MP finden könnten? Der Begriff der medialen Treibjagd ist nicht von Wulffplag erfunden worden. Wenn uns die Causa Wulff wichtig ist, gehört alles dazu, nicht nur das Auflisten aller seiner vermeintlichen Fehltritte . Hierzu gehört für mich zwingend die Analyse, wer war Jäger, zu welchem Zeitpunkt, in welcher Form, gibt es Altlasten, mögliche Beweggründe, Querverbindungen untereinander usw. . Wulff haben wir durchleuchtet bis in den hintersten Winkel, ebenso seine Netzwerke, ob da etwas anstößig war oder nicht, wer will dies wissen. Warum er aber in Ungnade fiel, ist offen geblieben, dies scheint mir aber genau so wichtig zu sein, als sich immer nur mit dem "Angeklagten" selbst zu befassen. Die Wolfsjagd ist eine Metapher, ich werde die Überschrift noch abschwächen und inhaltlich noch einiges ändern. Wulff selbst wurde von den Medien übrigens als der "Wulff im Schafspelz" tituliert. Was wär ein trifftiger Grund, warum wir uns nicht zusätzlich mit den "Chefanklägern" , seinen "Verteidigern", der "Strategie" (gibt es diese ? vgl. das Verhalten bei der Wolfsjagd) befassen sollten.

Mir ist hierzu einiges durch den Fall Grass bewusst geworden, der hier eigentlich nicht hineingehört. Kein geringerer als Grass selbst warf aber den Medien Gleichschaltung vor. Untersuchen wir "Strategiemethoden", haben wir ein sehr aktuelles Beispiel, welches für mich Parallelen aufzeigt. Sagt mir, wie ihr die Causa Wulff versteht? Monokausal wirkungsbezogen? Oder auch mit vertiefenden Untersuchungen zu Ursachen?

Fällt nur mir auf, dass die Medien bei Wulff total über ihre Funktion hinausgeschossen sind? Medien sollen über Ereignisse berichten und nicht Ereignisse selber schaffen, über die sie dann herfallen. Bei der Analyse der Causa Wulff hat das ganze Medientheater selbstreferenzielle Züge aufgewiesen. Die Medien haben ein klassisches Wächteramt. Wenn sie selbst aktiv am politischen Geschehen mitwirken, dieses gar befeuern, schadet dies gewaltig und ist mehr wie bedenklich. Wulff war nicht zu halten, er ist Täter gewesen, aber noch nie habe ich so eine Medienwucht erlebt. Das hatte mit Wächteramt nur noch am Rande etwas zu tun.

Fällt ferner nur mir auf, dass es bei Grass genau dieselben Protagonisten waren, die exakt das gleiche Ping-Pong-Spiel abzogen?

Ich schließe mich der Auffassung von Kommunikationsberater Hasso Mansfeld anwas_die_causa_wulff_den_medien_gebracht_hat, der meint, das ganze war ein Schuss nach hinten. Nochmals, worin würde sich dieses Wulffplag unterscheiden können von einer bspw. durch Kai Diekmann selbst geschickt angestoßenen Plattform, gerade Diekmann, der seine Leidenschaft als Blogger unter Beweis stellte und jede Klaviatur zu spielen in der Lage erscheint?

Es muss uns irgendwie gelingen, allenfalls an der Grenze zum Blog entlang, analytisch fundierte Arbeit zu leisten, hierzu könnt ihr immer wieder warnend eingreifen, das ist für mich total okay, weil es sehr wichtig ist. Und Leidenschaft und Emotionen gehören dazu. GrüßeJetsetter 11:37, 13. Apr. 2012 (UTC)


Hallo Jetsetter,
bitte entschuldige erneut mein Hütchen. Selbst wenn Du ein Minutenprotokoll bis hin zur Geburt von Frau Wulff fändest, mit all dem, was sie vielleicht gemacht hat; es war, ist und wird niemals zu einem Beweis für einen Erpressungsversuch der Bild-Zeitung! Ich gebe Dir neben Herrn Fischer gerne auch noch Frau Roche dazu. Auch das war, ist und wird nie ein Beweis für einen Erpressungsversuch in der Causa Wulff. Es bedarf keinerlei Durchleuchtung des Vorlebens von Frau Wulff, da dies eben niemals zwangsläufig zum Beweis für eine Erpressung führen kann!!
Deshalb bleibt es m.E. eine Mischung aus Bettenschnüffelei und Sensationsgier, was Du unter dem Vorwand einer (niemals belastbaren!) -bestenfalls plausiblen- `Beweisführung` versuchen möchtest.
Es bringt jedoch etwas über die mögliche Gesinnung eines Epressers zum Ausdruck, etwas über die Gesellschaft und Moralvorstellungen, womit man heute evtl. erpressbar ist. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Je nach Vorleben wäre aber eine Frau Wulff als Präsidentengattin unwürdig? Gibt es hierzu schon irgendwo Kommentare oder ein Essay? Hier sähe ich keinerlei Tabu, etwas dazu zu schreiben.
Herr Mansfeld irrt m.E. gewaltig, wenn er versucht, Frau Wulff in eine (Mit-)Verantwortung für das, was ihr Gatte tat, tut oder lässt, zu zerren. Gleichgültig von Art und Umfang vermeintlicher Einflüsterer bleibt ein Präsident selbst verantwortlich für das, was er tut und was er lässt.
Die kaum beleuchtete politische Dimension liegt in der prinzipiellen Erpressbarkeit von Politikern, wenn sie `Leichen im Keller` haben. Wer hat welches Wissen um karrierebeendente Informationen von Politikern? Kann dies auch Abstimmungsverhalten beeinflussen? Haben Unternehmen und/oder Parteien Dossiers über die Verfehlungen von Politikern?
"Medien sollen über Ereignisse berichten und nicht Ereignisse selber schaffen, über die sie dann herfallen. Bei der Analyse der Causa Wulff hat das ganze Medientheater selbstreferenzielle Züge aufgewiesen. Die Medien haben ein klassisches Wächteramt. Wenn sie selbst aktiv am politischen Geschehen mitwirken, dieses gar befeuern, schadet dies gewaltig und ist mehr wie bedenklich“. In Bezug auf mediale Wirkungsmechanismen, Machtvermittlung zwischen Politik und Medien, Meinungsmache und Rezepzionsanalyse, Auflagenerhaltung usw. gebe ich Dir in allem Recht, dass die Bewusstwerdung medialer Strukturen und das Erkennen von Zusammenhängen für jeden von größter Bedeutung ist. Ich habe jedoch den Eindruck, dass Du den Focus des Wikis verlagern möchtest. Stand bislang die Causa im Zentrum, um die sich -planetengleich- juristische Aspekte, Presse, Parteienfinanzierung, Sponsoring, Korruption etc. drehten, versucht Du eine Art von `Jetsetterianischer Wende` herbeizuführen, die mediale Strukturen ins Zentrum setzt, um die sich –neben vielen anderen- auch die Causa Wulff dreht. Ich mag mich irren – nix für ungut. Samstag 17:29, 13. Apr. 2012 (UTC)
Hallo Samstag, was mit seiner Frau ablief, ist mir doch gleich, ich schnüffle auch nicht, ich habe meine Überzeugung geoutet, mehr nicht. Für mich wird die Sache dadurch runder. Bettina Wulff kann aus dem Wulffplag völlig gelöscht werden. Wulffplag kratzt an der Oberfläche herum und betätigt sich mittlerweile als Enzyklopädie. Schau dir meine Überarbeitung einmal an. Warum soll bei Wulff ein Netzwerk unterstellt und bei ihm ohne Rücksicht (Ausnahme seine Frau) vorgegangen werden, nicht aber die Rolle der Medien vertiefend untersucht werden? Dies leuchtet nicht ein. Wenn du Spekulatives findest, kannst du es sagen. Ich gehöre nicht zu denen, die anderen ihre Vergangenheit vorenthalten, versuche aber immer, mir ein möglichst umfassendes Bild zu machen. Und, besonders wichtig, ich möchte nicht zu denen gehören, die willfährig nur die Person Wulff jagten, weil es gerade en vouge war. Zur Wahrheit gehört immer die ganze Wahrheit, unterdrückte Fakten verfälschen die Wahrheit (meine Meinung), alleine dadurch wäre das Ziel bereits verfehlt. Sind die Medien auch tabu? GrüßeJetsetter 18:42, 13. Apr. 2012 (UTC)
Ich sehe gerade, Münchner folgerte zu Wulffs Verhalten ähnlich: 2) Warum wehrte sich Wulff in letzter Zeit (als das Amt schon verloren war) nicht gegen die Verfolgung seitens der Presse ? Die BILD scheint ja permanent in seinem Garten zu sitzen. Beispiel "Wulff im Kloster" und "Wo ist Wulff während der Gauck-Wahl". Hat er noch immer die Befürchtung, daß die BILD eine Enthüllung bringt ? Wer oder was verpaßt Wulff zur Zeit einen Maulkorb ? Oder steckt das schlechte Gewissen dahinter ? Denn eigentlich ist Wulff doch ein Mann der Offensive. 178.27.213.97 22:44, 19. Mär. 2012 (UTC)Münchner
Hallo Jetsetter, wenn Du meine Antworten/Kommentare liest, wirst Du in Bezug auf Deine Themen (mit Ausnahme der Details um Frau Wulff) kein prinzipielles Falsch entdecken können ("Alles höchst bedeutsame Themen"). Das Thema Erpressung habe ich um Aspekte erweitert. Die Frage ist, ob es sich mit Folgendem verträgt: "Hier geht es um die genaue und sachorientierte Auflistung der Vorwürfe gegen Christian Wulff einschließlich aller entlastenden Umstände. Wir wollen Transparenz, keine Stigmatisierung. Wir ermitteln nicht direkt, sondern sammeln, sortieren und vergleichen die Ergebnisse investigativer Arbeit anerkannter Quellen mit den Aussagen von Christian Wulff." Mehr wollte/möchte ich nicht zum Ausdruck bringen, weniger aber auch nicht.
PS: "Ich gehöre nicht zu denen, die anderen ihre Vergangenheit vorenthalten..."
Zur Macht. Samstag 18:30, 14. Apr. 2012 (UTC)
Hallo zusammen,
das mit dem Ziel dieses Wikis passt nicht mehr unbedingt. Kann man das nicht ändern? Zu den Verkaufszahlen von Bild: Die Verkaufszahlen sind die letzten Jahre kontinuierlich gesunken. Kein Wunder, da das Internet immer größere "Macht" gewinnt. Und an der Werbung im WWW lässt sich auch gut verdienen. Übrigens habe ich einiges bei Bettina Wulff rausgelöscht, siehe Difflink. Münchener möge mir das bitte nachsehen. Aber ich denke, das war im Interesse dieses Wikis. Ich konnte das nicht tagelang weiter stehen lassen, während wir diskutieren, ob das hierher gehört. Alethea12 18:50, 14. Apr. 2012 (UTC)
Hallo Alethea12, ich habe keine Einwände gegen das Löschen bei Bettina Wulff. Sie stellt für mich nur den Schlüssel zu CWs Stillhalten dar. "Entlastende Umstände" können auch in der medialen Hype liegen, in dem PingPong Spiel zur täglichen Erregung. Samstags kritische Betrachtung brauchen wir.Mögen die Auflagen auch sinken, der Einfluss scheint gestiegen zu sein.GrußJetsetter 21:00, 14. Apr. 2012 (UTC)
Hallo Alethea12, ich hatte bei Bettina Wulff nur die Fakten eingestellt und selbst keinerlei Vermutungen geäußert. Für mich gehörte das zur gesamten medialen Inszenierung dazu. Meine Meinung.

An Alle : Was die Medien gerade mit Günter Grass veranstalten, gehört m.E. nicht ins WulffPlag. Die Rolle der Medien in der Causa Wulff ist aber BESTANDTEIL der Causa Wulff. Das ist allemal eine Analyse wert ! Da sollte man BILD nicht vom Haken lassen ! Der Fernsehbericht der ARD gestern hat es sehr schön ausgearbeitet : Es gibt für jegliche VIPs zwei Schubladen, nämlich die "gute" und die "böse" Schublade. Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, daß Diekmann im Fall Wulff aus ganz persönlichen Eitelkeiten heraus bei Wulff in die böse Schublade gegriffen hat. Diekmann hat sehr infantile Züge, gepaart mit gewissen Allmachtsgefühlen. Er hat es wohl nicht wegstecken wollen, daß Wulff ihm der Rücken kehrte. Für mich gesehen wollte Diekmann da ein Exempel statuieren. Für diese These gibt es ein paar Belege, z.B. Wulffs Flug nach Afghanistan, wo er Diekmann trotz Versprechen nicht mitgenommen hatte. 37.4.61.175 17:24, 17. Apr. 2012 (UTC)Münchner

Hallo Müncher, ich hatte mir gestern den BILD-Bericht angesehen, ich fand ihn eher schlecht, auch Gysis Annahme, weil CW BILD "Aussteiger" war, sei er abgestellt worden, war ja drollig. Dies würde bedeuten, dass gekränkte Eitelkeiten bei der BILD zur "bad" Schublade führen würden. Dies ist, gelinde gesagt, eine der schwächsten Begründungen, um einen Präsidenten abzuschießen, zumal, bestehen doch beste Kontakte über Friede Springer & Helmut Kohl tief ins Herz der CDU hinein. Deswegen sägt man keinen Präsidenten ab, man tadelt ihn, aber Wulff und seine Ehefrau hätten der BILD noch viele Glamour-bildchen geboten. Schau dir nur an, an wievielen Galaabenden Wullf und Diekmann aufeindertrafen. Das wäre auch künftig abgelaufen. Es erklärt für mich auch nicht, warum sich Maschmeyer und Ferres am 26.01.2012 in sichtlich gelöst guter StimmungDiekmanns Ehefrau um Katja Kessler bemüht zeigten, ausgerechnet gegenüber der Ehefrau desjenigen Mannes, der Wullf wohl hauptsächlich attackiert hatte.

Der Grass-Fall ist nicht Gegenstand von Wulffplag, da stimme ich dir zu. Wenn aber ein feines, spinnennetzartiges Netzwerk zwischen den Mainstream-Medien untersucht werden soll, dann muss man das "output" dieser Meinungsmacher untersuchen, da bieten sich alle Personen an, die sich gegen gegen den Strom stellten: Grass ( der aktuellste Fall) , Sarrazin, Wulff ( Islam gehört zur Deutschland), Käßmann fallen mir spontan an, oder Themen wie die Rechtschreibreform. Das erfolgt von mir in sehr verkürzter Form, wie du feststellen kannst.

Ohne das "output" der Meinungsmacher zu analysieren, wird man ein mediales Netzwerk kaum näher in Betracht ziehen können. Ich habe keine Vorstellung, wie dies in anderer Weise analysiert werden könnte.

Wulffplag kann ohnehin an keiner Stelle Beweise liefern, am Ende wird die Staatsanwaltschaft die Akten schließen, ohne in ein tieferes Strafverfahren eingestiegen zu sein. Ich glaube nicht, dass Anklage erhoben wird. Warum? Frei nach Bush: "mission accomplished". Der Öffentlichkeit wurde ein Spektakel geboten, fragt sich, von was abgelenkt werden sollte. Sag mir, warum ich mich (nicht) irre. Grüße Jetsetter 18:16, 17. Apr. 2012 (UTC)

Seitennamen an die Linknamen anpassen Bearbeiten

Die Seitennamen und die Linknamen stimmen nicht überein. So heißt der Linkname auf der Hauptseite z. B. Umgang mit Medien, die Seite selbst aber Medien. Die Seitennamen müssten geändert und die Links aktualisiert werden, damit nicht immer die Weiterleitung am Seitenanfang erscheint. Da ich nicht die Hauptseite editieren kann, wer könnte das übernehmen? Oder was meint ihr dazu? Alethea12 22:48, 15. Apr. 2012 (UTC)

Parallele zwischen DSK und Wulff?Bearbeiten

Denken wir zu kleinräumig? Wenn die Bilderberger weltumspannende Themen diskutieren, angesehene Journalisten dabei sind, aber nicht berichten (warum sind sie dann dabei? ), müssen wir nicht auch einmal in größeren Dimensionen denken? Auch wenn es nur eine Analyse ohne Schlussfolgerung würde? Duraultra prägte den Begriff des Sandkastens, in dem wir uns sonst tummeln.

Nun ich will, ohne von euch mit der Keule des Verschwörungswahns erschlagen zu werden, einen neuen Anstoß wagen.

Gibt es jenseits der Sparte der Weiblichkeit eine Gemeinsamkeit zwischen den letzten Zielen von Dominique Strauss Kahn und Christian Wulff?


DSK galt zuletzt als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des französischen Staatspräsidenten. Woran arbeitete DSK im Zuge der Finanzkrise, bzw. zuletzt? Was äußerte er und gab es etwas, womit er auf einer Wellenlänge zu Christian Wulff lag? Wulff hatte sich bekanntlich in der Rede in Lindau eindeutig abgehoben, von dem, was die offizielle Regierungsmeinung war. Er ließ plötzlich aufhorchen " Wer rettet zum Schluss die Retter?", dies ist uns allen noch bekannt.

Was wissen wir von DSK?

DSK war aufgrund der weltweit riesigen Geldmenge sehr besorgt, vor allem bedingt durch den US Dollar. Hierzu empfehle ich, die engliche Wikipedia . Dort finden wir bei der Auflistung seiner Tätigkeiten beim IWF eine Aussage von ihm, die fast wie die von Wulff klingt: ""At the end of the day, the poorest – as always – pay the most."

DSK beabsichtigte die Ablösung des Dollars als Weltleitwährung, durch den Ausbau der Sonderziehungsrechte (SZR), vereinfacht ausgedrückt - eine künstliche Währungseinheit. Hierüber findet man wenig aktuelles, ich habe eine Meldung bei n-tv herausgekramt, die aber dies schon einmal deutlich macht Yuan-soll-in-Waehrungskorb- und einen Bericht von der Journalistin Wolverson in der time will-strauss-khans-fall-lead-to-the-dollars-demise. Solche Berichte wie im französichen Magazin "Agora Vox" findet man nicht im deutschsprachigen Netz.www.agoravox.fr "DSK will den Dollar als Leitwährung ersetzen" Nun, er konnte seine Absichten nicht mehr durchführen, sein Hang zu den Frauen wurde ihm zum Verhängnis. Bekannt ist, dass sich damals im Hotel 2 "Sicherheitskräfte" freuten wie die Schneekönige, warum ist unklar. Internationale Hotels und so hoher Besuch dürften für einige Kreise jedenfalls nie uninteressant sein. Hier das Video dazu,

unmittelbar nach der vermeintlichen (es wurde von Inszenierung gesprochen)
Hotel Security Camera Video Raises Questions About Strauss-Kahn Rape Accusations02:52

Hotel Security Camera Video Raises Questions About Strauss-Kahn Rape Accusations

Vergwaltigung.

Was wäre mit den Absichten von DSK geschehen, wenn er in Europa französischer Staatspräsident geworden wäre, mit sicher sehr großem Einfluss auf den IWF (Nachfolgerdiskussion). Was würde dies für die internationale Finanzwelt bedeuten, wenn er an seiner Seite den deutschen (ohne vglb. Einfluss, aber mit der Macht der Worte) Bundespräsidenten angetroffen hätte, der vermutlich ähnlich gedacht haben dürfte, wie er (vgl. Zitate). Das ließe sich sicher tiefer ausleuchten.

Falls es Parallelen gibt, müsste untersucht werden, was aus den Vorstellungen von DSK zur Ablösung des US Dollars unter dem IWF nun geworden ist, bzw. wie die neue Präsidentin, Christine Lagard mit seinen Absichten umgeht. DSK galt als absolut kompetenter Finanzstratege.

Die Pressekonferenz der Bunderregierung deutet bereits an, Sonderziehungsrechte (SZR) werden nur noch gegebenenfalls geprüft. Daraus schließe ich bereits, dass der Dollar Weltleitwährung bleiben soll.

Die Inszenierung (s)eines Skandals (Ablenken vom eigentlichen Geschehen) ist ein Paradebeispiel bzw. ein Schlüsselelement zur Kontrolle eines gesellschaftlichen Meinungsbildungsprozesses, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Skandale oder Ereignisse umzulenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Eliten abzulenken. Wie bei Wulff tünchte ein Skandal (eventuell ? ) die Wahrheit zu.

Was ist eure Haltung dazu? Bitte aber erst den Freudentanz der Security im Hotel betrachten, für mich ein glatter Betriebsunfall!Jetsetter 15:59, 17. Apr. 2012 (UTC)

Der "Freudentanz" wird leider nicht in realtime gezeigt, sondern in Einzelbildern. Man kann es auch als "Rangelei" interpretieren, wo einer versucht, den anderen an was zu hindern (z.B. die Polizei zu rufen).

Grundsätzlich sehe ich das Prinzip, daß Medien Recherchen "auf Halde" haben und bei Bedarf hervor kramen. Das spricht die "Opfer" aber nicht frei von Schuld ! Im Gegenteil : Viel zu viele haben Dreck am Stecken und vertrauen auf die Loyalität der Medien.

Als ich noch für das Bayerische Fernsehen gearbeitet habe, hatten wir z.B. viel "entlarvendes" Material über Strauss in der Schublade. Aber es wurde nie gesendet. Manchmal war es z.B. schwer, einen Beitrag zu erstellen, der NICHT offenbarte, wieviel Alkohol Strauss intus hatte. Oder die netten Szenen, wo Straussens Hand "vertrauensvoll" auf dem Schenkel einer Redakteurin ruhte... Von seinen Wutausbrüchen ganz zu schweigen. Vom Einfluss der Lobbyisten auf redaktionelle Inhalte will ich gar nicht erst anfangen. 37.4.61.175 17:50, 17. Apr. 2012 (UTC)Münchner

Nanu Münchner, so kennt man dich gar nicht! Du siehst aber den Untertitel schon, ausgerechnet bei CNN, " raises conspiracy questions ", das bedeutet, das Video und dessen internationale Bewertung wirft diese Frage eindeutig auf. Theoretisch können beide auch Flöhe unter den Armen gehabt haben....aber sie waren beim "celebrating", dies sagt kein geringerer Sender als CNN, oder soll ich sagen, dies musste CNN einräumen, und sie waren nicht mit einem verhindertem "Polizeianruf" beschäftigt.

Sorry, aber hier kann man nicht so einfach abbiegen. Ich kann es mir mehrfach ansehen, die freuen und umarmen sich.

Deine Auslegung geht ausschließlich nur in eine Richtung, denkbar sind aber auch hier zwei. Warum das eine nicht auch in Betracht ziehen? Kannst du dir nicht vorstellen, dass DSK sich nicht mit seiner Absicht jenseits des Teichs unbeliebt gemacht haben dürfte? Ich bin verwundert, sehr sogar, dass du dich bei deiner Meinungsfestlegung so gar nicht inhaltlich mit DSK und seiner isolierten Haltung im IWF, die den Amis sicher absolut ungelegen kam, und DSKs fast sicher erschienenem Amtsantritt als Präsidenten Frankreichs wenigsten ansatzweise auseinandersetzen willst. Dafür outest du dich en passant als (Ex) Medienmensch beim Bayrischen Fernsehen?!?

Was willst du uns damit sagen? Ball flach halten, es spricht der Experte, falsche Richtung? Wieso ? Jetsetter 18:44, 17. Apr. 2012 (UTC)


Hier der Link zum Beitrag bei n-tv Warum tanzen die Sicherheitsleute?, ich bin etwas erschüttert über Münchners Beitrag. Warum tanzen zwei Sicherheitsleute? und die Darstellung bei cbsnews"The BFM clips broadcast do, however, include a brief sequence in which two Sofitel employees hug one another and do a joyful little dance as they confer in a dark basement corridor. Recent news reports pointed to the dance as evidence of an alleged political plot against Strauss-Kahn.

In a statement Thursday, Sofitel's parent company, French hotel group Accor, said "The idea that these videos prove Accor's involvement in a conspiracy is nonsense."

The two staffers in the video told an Accor attorney they had "no knowledge of the political status of Dominique Strauss-Kahn before this tape excerpt," the statement said. "They also reaffirmed that they could not remember exactly the reasons for this 'congratulatory action,"' or danceQuelle .Jetsetter 18:56, 17. Apr. 2012 (UTC)



Eine DSK-Connection halte ich für etwas weit hergeholt (und Faxen macht jeder mal). Eine Verbindung sehe ich dahingehend, dass er - ähnlich wie Wulff - im Zweifel eher kontinental-europäisch mit Rücksichtnahme auf Russland orientiert ist, während die Nachfolger deutlich stärkere Transatlantiker sind. Möglicherweise haben sich auch Dinge bei Wulff addiert, in vielen Fragen - Nahost- und Asienpolitik, Umgang mit der Neuen Rechten, EUR- und europäische Fiskalpolitik - gab es erhebliches Potential von Positionen, die einflußreiche republikanische Kreise nach Deutschland reichen, abzuweichen, Merkel tut das ja ständig. Vielleicht war es also auch ein Warnschuss gegen Merkel, ja sogar der Versuch, Merkel mit fallen zu lassen. Duraultra 20:05, 17. Apr. 2012 (UTC)


Man muss sich vorstellen, wie die transatlantische Situation um die Weltleitwährung gelegen wäre, wenn DSK in Frankreich Staatspräsident geworden wäre. Was bewirkten seine SZR beim Dollar, wie wirkten sie auf die aggressive Finanzpolitik der USA. In Frankreich DSK und in D Wulff. Das wäre ein Sprengsatz gewesen. Ich sage nicht, dass es so sein muss, DSK war schon gefallen, aber beide kamen der Finanzindustrie ganz nahe, DSK , durch einen Skandal ausgeschaltet, Wulff, durch einen Skandal ausgeschaltet. Beide wären in Europa und damit in der USA und bei der Finanzindustrie nicht ohne "Wirkung" gewesen.

Zu diesem "Freudentanz" gibt es folgenden minutiösen Bericht, wobei es aber nicht 3 Minuten sondern 13 Sekunden waren: "Less than two minutes later, the footage from the two surveillance cameras shows Yearwood and an unidentified man walking from the security office to an adjacent area. This is the same unidentified man who had accompanied Diallo to the security office at 12:52 PM. There, the two men high-five each other, clap their hands, and do what looks like an extraordinary dance of celebration that lasts for three minutes.* what-really-happened-dominique-strauss-kahn

Warum soll keine Verbindung bestehen? Sarkozy wird sich gefreut haben wie ein Schneekönig, vermutlich wie die beiden Herren, und Merkel wird nicht umsonst Wahlkampfhilfe für Sarkozy machen. Scheinbar war das Handy von DSK gecrackt worden. Dass DSK und CW nacheinander fielen spricht nicht gegen meine Fragestellung. Was sich aufdrängt, ist, ob Wulff mit diesem Problem der Sonderziehungsrechte in irgendeiner Weise befasst war, Köhler war es zumindest als Chef beim IWF.

CW zielte mit seiner Lindauer Rede eindeutig auch auf die Finanzindustrie in den Staaten. Zur Problematik dieser aus US Sicht brisanten SZR ein Video von Prof. Hanke, leider auf einer Blog Seite, aber eindeutig Hanke.

Dass DSK auf dem Sprung zum Flughafen eine Frau noch hastig vergewaltigt ist sonderbar. Warum sollten die Bilderberger nicht genau auch über diese Thematik der neuen Weltleitwährung debattiert haben, etwas wichtigeres konnte es wohl kaum geben.

Ich finde sehr wenig deutschsprachiges Material zu den Absichten des DSK und seiner Idee mit dem SZR. Absolut sehenswert, Prof. Hanke bezeichnet die USA als den betrügerischen Banker unter den Staaten.

Prof. Hankel Dollarbetrug und SZR09:44

Prof. Hankel Dollarbetrug und SZR

Lag dies nicht auf Linie Wulff? GrußJetsetter 21:02, 17. Apr. 2012 (UTC)

Die Dollar-Hegemonie gewährleistet den USA eine Seignorage, die als Steuer für jene betrachtet werden kann, die den Dollar nutzen. Dabei sind sowohl staatliche, als auch private Währungsreserven relevant. In den letzten Jahrzehnten wurde diese Abgabe als Gegenleistung für die Rolle der USA als Garant internationaler Stabilität und einer friedlichen wirtschaftlichen Entwicklung sowie eines störungsfreien Welthandels gesehen. Aufgrund des exponentialen Anstiegs der Währungsreserven innerhalb der letzten Dekade, ist der Betrag der Seignorage gestiegen, das Vertrauen in die USA, für globale Sicherheit zu sorgen, aber rapide gesunken. Insbesondere die BRIC-Länder, aber auch Frankreich, sind ungern bereit, sich an dieser Abgabe weiter zu beteiligen. Jeder Versuch, z.B. im Rohstoffhandel, auf andere Währungen auszuweichen, wurde von den USA allerdings in der Vergangenheit mit allen Mitteln unterbunden, wird aber auch ständig neu unternommen. Der Euro stellt derzeit etwa 28% der weltweiten Währungsreserven dar und steht bereit, Anteile des Dollars zu übernehmen. Dabei ist ausgesprochen fraglich, ob Europa auch die Rolle der USA übernimmt, für globale Stabilität zu sorgen. Die Euro-Krise (spanische CDS aktuell bei 521 BPs) mag daher scheinbar im amerikanischen Interesse sein, langfristig trägt sie – wenn es ein kontrollierter Prozess ist – zur Konsolidierung in der Eurozone bei, während der Dollar einer unkontrollierten Entwicklung bevorstehen könnte.

Soweit zu gehen, und von „Betrug“ (Prof. Hankel) zu sprechen, würde ich nicht gehen, da die Dollarhegemonie schließlich auch ein beispielloses Wachstum des Welthandels ermöglichte und die Situation schaffte, die wir heute Globalisierung nennen. Inwiefern die US als Staat und nicht nur die global agierenden Unternehmen hiervon profitiert haben, sei angesichts der lokalen Entwicklung, der verrotteten Infrastruktur und der ausgewanderten Industrie, dahingestellt.

Wie sich Christian Wulff in dieser Diskussion positioniert hat, müsste man prüfen. Hinsichtlich DSK könnte Dein Verdacht zutreffen.

Ich habe mich in den letzten Tagen mit Broder beschäftigt und stieß immer wieder auf große Sympathien (wenn auch verhalten geäußert) für die Piratenpartei. Mich würde Deine Meinung zu meiner Notizseite intressieren: http://de.wulffplag.wikia.com/wiki/Notizen_und_Material_-_Duraultra Duraultra 09:15, 18. Apr. 2012 (UTC)

Der Schlüssel zur Lösung?Bearbeiten

Was ich selbst nicht für möglich gehalten hatte, rundet sich immer mehr zu einem klaren Bild. Ich hatte auf die Parallelen DSK Wulff hingewiesen. Da gibt es scheinbar zeitliche Verschiebungen und Wulff passt nicht so recht zu DSK.

ABER: Die Verbindung zu DSK liegt in der Person und der kritischen Haltung zu den Lösungsmechanismen derr Finanzkrise von Horst Köhler. Wulff hatte bereits in seiner Antrittsrede die innere Position Köhlers wiedergegeben. Köhler war - nach den Medien überraschend Süddeutsche- auf den Bersucherrängen des Bundestages.

DSK-IWF = [EX-Köhler-BP=(EX-Köhler-IWF) + Wulff-BP]+[Alex Weber]

Wulff hatte sich in finanzpolitischen Dingen früher keinen Namen gemacht und sich nun auf den absoluten Experten Köhler verlassen. So beim Bankentag, bei der Rede in Lindau, immer klingt es sehr stark nach Köhler. Köhler und DSK und Wulff verfolgten ein Ziel: einen ordnungspolitischen Rahmen für die Finanzwelt zu schaffen, zum Schluss in Form der künstlichen Währung der SZR zur Ablösung des Dollars[1][1].

Das hat den Amis einfach nicht gefallen können.

Sarkozy hatte Geithner zwar beruhigt, dies sei kein Angriff auf den DollarTim, niemand denkt daran, den Dollar anzugreifen. Ob die Amis seinen Worten glauben konnten, zumal DSK allerbeste Aussichten hatte, französischer Staatspräsident zu werden? Was wären Sarkos Worte dann noch Wert gewesen?

Wer sich diesen Freudentanz (auf diesem Video ist die Qualität besser) ansieht und nicht darauf schließen mag, dass da eine schräge Kiste gelaufen sein dürfte, verschließt sich diesen schlicht bestehenden Zusammenhängen, dem kann ich dann nicht mehr helfen. Ich häng nur den link rein: Sofitel

  1. Wenn DSK gelinkt wurde, von wem?
  1. Warum trat Köhler wirklich zurück?
  1. Warum wurde Wulff abgesägt?
  2. Warum scheiterte Alex Weber, damaliger Favorit für die Spitze der EZB ?

Die Verbindung aller 4 "Demissionen" dürfte in der Geldpolitik ( EZB Trichet, IWF und bei den SZR = Ursachenbekämpfungsinstrumentarium ) liegen. Christine Lagard wird eine diametral andere Politik als DSK und Köhler fahren. Davon dürfen wir ausgehen, können dies gerne untersuchen. Ist es angesichts der weltweiten Finanzkrise nicht sonderbar, dass DSK in den letzten 3 Meetings nie bei den Bilderbergern ( die Einflussreichen der Welt) dabei war? Stand das Thema der Dollarhegemonie nie auf der AGENDA, das diskutiert man dann ohne DSK, nimmt aber Reporter mit?

Ich finde auch das Outing des Münchners seltsam, ich seh da einen Versuch, mit Anekdoten über Strauss abzulenken.

Die Wahrheit scheint wahrlich eine starke Pflanze zu sein. Und die Piraten? Die sind mir suspekt, da sie kein Thema gegen den Trend besetzen, da gäbe es rund um den Euro einige, auch hier sage ich nur, sehr seltsam. GrüßeJetsetter 15:00, 18. Apr. 2012 (UTC)


(Zur vermuteten Dissonanz: Schäuble ist happy und Lagarde ballt die Fäuste: http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user5/imageroot/2012/01/Photo%20Caption%202.13.jpg)

Wir haben jetzt: SDRs, DSK, Köhler, Neue Rechte, Antiislamismus, Broder, Piratenpartei, BILD und Springer, Eurokrise, US-Finanzkrise

Zeit zu sortieren - ich denke, die Diskussionsseite reicht hierfür nicht. Wir könnten Themenseiten einbauen, wir könnten auch die Seite http://de.wulff.wikia.com/wiki/Wulff_Wiki verwenden und die beiden Wikis miteinander verlinken. Duraultra 15:48, 18. Apr. 2012 (UTC)

Nicht so schnell, Duraultra, ihre wahre Haltung wäre zu untersuchen, wie unterscheidet sie sich konkret von dem Sozialisten DSK, von den Positionen Köhlers/Wulffs? " Sie hat eine Vorbild-Karriere in der US-Anwaltskanzlei Baker & McKenzie in Chicago hingelegt und kennt Finanzmanager wie Josef Ackermann noch aus dieser Zeit. Daher spricht Lagarde Englisch wie eine Muttersprache. Das Internationale, das ist ihre Welt. Ihr erstes Regierungsamt bekam sie erst vor fünf Jahren; heute ist Sarkozy froh, die polyglotte Finanzexpertin als treue Ministerin zu haben".Handelsblatt (http://www.handelsblatt.com/politik/international/finanzminister-schaeuble-lagarde-ein-neues-traumpaar-fuer-europa-seite-2/3496346-2.html) tja, und dann fordert sie wie die Amerikaner die Einführung von Eurobonds http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36747/ Wulff, soll ich eher sagen, Köhler, war da strikt dagegen. (http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-08/wulff-ezb-staatsanleihen ) Keine Dissonanz? Erklär's uns. Hochinteressant der Bericht im Handelsblatt, der ein Wanken in dieser Frage bereits andeutet (http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-schuldenkrise-die-woche-der-wahrheit/5919156.html Handelsblatt). Eurobonds gehen überhaupt nicht an die systemischen Ursachen. Selbst der Bundesbankchef Weidmann warnt "eindringlich" (http://www.zeit.de/news-072011/17/iptc-bdt-20110717-16-31465976xml ZEIT). Wir könnten nach DSKs Meinung suchen..was würden wir finden?Jetsetter 16:33, 18. Apr. 2012 (UTC)

{C}Neuer Versuch:

EUROBONDS
Konsequenzen: höhere Investitionssicherheit, Liquiditätserhöhung
Befürworter: SPD, Grüne, Die Linke, Jean-Claude Juncker, Obama, George Soros, Goldman Sachs, Deutsche Bank, Lagarde, Hollande
moderate Gegner: Merkel, Wulff
entschiedene Gegner: CSU
extremistische Gegner: Neue Rechte
Alternative der Gegner mit Blick auf Euro: Umschuldung und kontrollierte Insolvenzen innerhalb der Eurozone, Folge: Verluste für Anleihenhalter, Gewinne für CDS-Halter
Alternative der Gegner mit Blick auf Dollar: Ausgabe von IWF-Sonderziehungsrechten (Strauss-Kahn)
Die Position der US-Regierung: Eurobonds sind die einzige Möglichkeit der amerikanischen Wirtschaft zusätzliche Liquidität bereitzustellen ohne die eigene Staatsverschuldung zu erhöhen oder die Ausgabe von Sonderziehungsrechten Vorteile der Seignorage an die BRIC abzugeben
Causa Köhler: beseitigt durch die Androhung einer Kampagne {C}Causa Wulff: beseitigt durch Kampagne {C}Mögliche Urheber der Kampagne: a) Eurobond-Befürworter b) entschiedene und extremistische Eurobond-Gegner




NEUE RECHTE
Vertreter: Broder, pi-news.net, zukunftskinder.org, achgut.com
Kernposition: Anti-Eurobonds, Anti-EU
Positionen: völkischer Nationalismus, Militarismus, Xenophobie, Egoismus, Anti-Islamismus, pro-Business, pro-Kernkraft, pro-Industrie und Arbeitgeberverbände, pro-katholisch, pro Stereotypen, pro-agressive Bundeswehr, verfälschter Ethnozentrismus und Tribalismus, Chauvinismus, Sexismus, anti-Sozialstaat, anti-Corporate Social Responsibility, anti-evangelisch, anti-"hugenottisch", anti-alternative Energien, anti-EU, anti-vegetarisch, These: Integration erfordert Unterordnung, These: Waffen-SS=Volksarmee=Mülltrennung, These: Ökodiktatur, These: Konsumenten statt Bürger, These: "Arbeit mach frei!" (sic)
Kontakte und Unterstützer: Stiftungen der Wirtschaft und Industrie, Weihbischof Wilhelm Imkamp (Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Malteserorden), Burschenschaften, Axel Springer AG, VG Madsack, QVC Deutschland, Bertelsmann AG, VG von Holtzbrinck, Hessischer Rundfunk, VG Weltbild, Hubert Burda Media
Methoden: Hasssatire, z.B. "Pennergame", Verstellung, z.B. zur Schau gestellter Atheismus aber große Nähe zu christlichen und jüdischen Radikalisten, Angriff auf demokratische Grundwerte, z.B. zur Schau gestellter Tabubruch, Appell an soziale Existenzängste, z.B. Warnung vor Ökodiktatur, Appell an ethnische Existenzängste, z.B. Warnung vor Überfremdung, Appell an nationale Existenzängste, z.B. Mythos von der "linken Republik", Ausschluß von Zweifeln, z.B. durch den Vorwurf "jüdischer/christlicher Selbsthass", Idealisierung des "Ur-Deutschen", z.B. "Paläo-Diät"
relevantes Zitat: "Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten." Paul Sethe, 1965

TERMINE
2013 Bundestagswahl, Prognose: große Koalition oder Schwarz-Grün
2013 Entscheidung über ESM

UNKLARHEITEN

Widerspruch zur vermuteten Position - Wulff: "ESM rechtlich bedenklich" Gauck: "ESM Verfassungsklage aussichtslos"

Piratenpartei: Verbindungen der Piratenpartei zur Neuen Rechten und Funktion nach 2013 Duraultra 10:03, 19. Apr. 2012 (UTC)

Duraultra, die Piraten sollten in einem anderen Wiki erörtert werden, bei Wulffplag und den Hintergründen spielen sie keine oder nur eine untergeordnete Rolle.

(BILD = Diekmann = Helmut Kohl = Theo Weigel = Klaus Regling) : (Köhler=Weber=Wulff) + DSK?

Wulff / Köhler / Weber dürften national in Ungnade gefallen sein. Ich denke, dies liegt nun auf der Hand. Deren fachlich fundierte Skepsis (Köhler) passten nicht ins Konzept der Großen, diesseits und jenseits des Teichs. Da kommt der dem Publikum schmackhaft gemachte Gauck gerade Recht. Wenn Köhler und Wulff ihren Amtseid ernst genommen hätten, hätten beide nicht Schweigen dürfen, egal, wie die "Finanzmärkte" reagiert hätten.

So sieht es wohl so aus, dass wir gute Euros für schlechte Dollars verbrennen. Man kann spekulieren, ob dahinter ein System steckt. Hierfür spricht der Schlag gegen DSK.

Man sollte sich überlegen, wie diese Zusammenhänge von den Medien aufgegriffen werden können, um eine fundierte Recherche zu machen, mit Interviews von DSK, Köhler, Wulff, Weber. Wulff hat nichts zu verlieren, er kann nur gewinnen.

Ein großes Puzzle, feingliedrig gesponnen, aber irgendwie nun bloßgelegt.

Für mich ist daher die Arbeit an einen Punkt angelangt, an dem wir nicht weiter gehen können oder sollten. Ein guter Abschluss wäre schön. Was meinst du zum Münchner aus Bayern? Maulwurf, der steuernd gegen die Lösung wirkte? Beim Bayrischen Fernsehen muss man wohl bei der CSU sein.Jetsetter 16:55, 19. Apr. 2012 (UTC)

Ich lese das jetzt erst, Jetsetter : "Was meinst du zum Münchner aus Bayern? Maulwurf, der steuernd gegen die Lösung wirkte? Beim Bayrischen Fernsehen muss man wohl bei der CSU sein." Siehst Du jetzt überall nur noch Feinde ? Wie kommst Du dazu, mir zu unterstellen ich seie ein Maulwurf und CSUler ??? Nur, weil ich Deine Meinung bezüglich DSK nicht teile ? Kannst Du keinen Widerspruch ertragen ? Komm mal runter ! 37.4.61.193 23:15, 24. Apr. 2012 (UTC)Münchner

Ich wage jetzt einen Schuss ins Blaue, auch wenn ich Kloppe bekomme:

Warum soll nicht hinter allem Rupert Murdoch stecken, der ein bestimmtes Ziel verfolgt? Die BILD und Broder und gewissen Redakteure beim Spiegel (Berg ["Horst Lübcke"], der hatte öfters mit Broder beim Spiegel zusammengearbeitet [2]. ) könnten behilflich gewesen sein, damit er (auch BILD?) als Player am Welt-Spiel mitwirken konnte. Untersuchen wir den Fall Murdoch, die Rolle seiner NYPost beim Fall DSK, die Aktivitäten der BILD um Köhler und Wulff, die Verbindungen Diekmanns in Murdochs Reich1, dann rundet sich einiges. Warum trat Cameron nicht dem ESM bei?

Wer oder was steckt hinter Diekmann, Blome und Döpfner? Etwa Murdoch? Seine Visionen, er, der seine Europaneigungen stets über die "Sun" ausdrücken ließ? Alle ohne England in den ESM und dann in den Abgrund? Sollen wir uns auf Murdoch konzentrieren, was würden wir finden? Jetsetter 20:43, 26. Apr. 2012 (UTC)

Binnen eines Tages wurden die zwei fundamentalen Aussagen Wulffs revidiert: a) "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" (Kauder) und b) "Der ESM ist nicht 'rechtlich bedenklich [Wulff]'" Gauck

Skizziert man den Frontverlauf anhand der beiden Thema sind die einen - Springer u.Co. - finanzpolitisch liberal und gesellschaftspolitisch konservativ, während die anderen - Wulff u.Co. - finanzpolitisch konservativ und gesellschaftpolitisch liberal sind. Interessant wäre natürlich noch, welche Interessen hier jeweils vertreten werden: [EUR-Schuldner, Unternehmen] vs. [EUR-Gläubiger, Banken, Arbeitslose, Sparvermögen]?

Die Piraten lassen wir draussen, das ist wohl gegenwärtig zuviel Kaffeesatzlesen. Es war nur der Wunsch, den Blick auch einmal nach vorne richten zu müssen, insbesondere, da z.B. Hans-Olaf Henkel eine neue Anti-Euro-Partei fordert und Sprachmuster der Neuen Rechten dabei verwendet: "Es gibt einen wachsenden Spalt zwischen der politisch korrekten Elite und der Bevölkerung".

Der Münchner ist doch schon eine Weile mit dabei und ist mir nie als irgendwohin treibende, sondern eher hilfreich ergänzende Kraft aufgefallen (die IPs habe ich aber ehrlich gesagt überhaupt nicht im Blick). Im Gegensatz hierzu ging es mit Almeida2 ziemlich hoch her, damals interessierte mich seine Identität, da ich das Gefühl hatte, einem Team aus Sockenpuppen gegenüber zu stehen, die es als ihre Aufgabe betrachteten, mich zu beschäftigen, bzw. die Administration zu übernehmen.

Ich finde wir sollten auf die Startseite vielleicht einen dritten Punkt setzen: "Gründe für eine Kampagne" oder so. Den Zeitstrahl würde ich gern rausnehmen; die grafische Darstellung finde ich hier überflüssig, da die zeitlichen Abläufe einerseits relativ unerheblich andererseits wenig komplex sind. Zudem sieht es aus, als müssten wir Guttenplag kopieren. Duraultra 18:44, 19. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Duraultra, ich sah Münchner so wie du. Seinen letzten Beitrag mit dem jovialem Vergleich zu Strauß etc. machte mich sofort stutzig, mein erster Eindruck war "Ablenken, umleiten...". Aus dem Süden, genauer Bayern, kann natürlich auch eine "begleitende" schwarze Mitarbeit erfolgen, ruhig mit Details, die Wulff belasten, seine Frau....aber ev. äußert er sich ja mal. Er wollte sich nicht anmelden.

Für eine markante Stelle auf Seite 1 wäre ich auch. Am Titel müsste man noch feilen, "Kampagne" würde aber unterstellen, dass eine vorhanden war. Globalere Betrachtung oder so würde mir besser gefallen (Blick aus dem Sandkasten, Wulffplag wird erwachsen). DSK, zusammen mit den Abräumaktionen in D wird ev. ein anderes Bild ergeben. Also müssen wir das ganze als rein >Spekulatives Momentum< anbringen oder als eine Frage, bspw. Übergordnete Zusammenhänge ? oder so ähnlich. Beweisen können wir es ja nicht. Es würde aber helfen, Wulff zu rehabilitieren. Ev. hat Hubertel eine Meinung, der hat etwas Abstand. Der Beitrag müsste dann auf jeden Fall anders aufgebaut werden, in normaler Manier. Hubertel, was meinst du?

die grafische Darstellung finde ich hier überflüssig, da die zeitlichen Abläufe einerseits relativ unerheblich andererseits wenig komplex sind Völlige Übereinstimmung. GrußJetsetter 19:45, 19. Apr. 2012 (UTC)

Achtung, mir fällt gerade ein: Der Schweizer Notenbankchef wurde unlängst durch einen Skandal (ein Skandälchen) zurückgetreten. Spiegel (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808013,00.html ) . Irgendwie war da Roger Köppel ein-spekulierender-notenbankchef-ist-ein-sicherheitsrisiko im Spiel ( Freund von Broder). Und der hat dies richtig genossen, vor lauter Überheblickeit. TageswocheHildebrand ist 2010, als Weber etwas mit seinen vorsichtigen Ansichten zur Krisenbewältigung an der Regierungslinie aneckte, von diesem Hildebrand starkHildebrand-macht-nicht-mit-beim-Tabubruch unterstüzt worden. Und Klöppel hat irgendwie das Schweizer Bankgeheimnis umgehen können, um an Informationenu gelangen. Der Informant hat sich später das Leben nehmen wollen. Brisant?

Das Ziel von Wulffplag könnte auch erweitert werden. Ev. um Sachzusammenhänge herzustellen und zu hinterfragen.

Gruß Jetsetter 20:24, 19. Apr. 2012 (UTC)

Hab das Material und meine Schlußfolgerungen mal diversen Personen gegeben und zugeleitet, damit sie mal einen Blick darauf werfen, ob ich so falsch liegenkann.Jetsetter 21:34, 19. Apr. 2012 (UTC)

Wenn sich die USA und internationale Großunternehmen eine expansivere Geldpolitik der EZB wünschen (die Löhne, Renten, Ersparnisse und Sozialleistungen reduziert und den Schuldnern zugute kommt) gilt sicher auch die Forderung an die SNB, dies zu unterstützen. Die Schweizer sind allerdings gegenwärtig im Verbund mit China bemüht, den Euro zu stützen, und den Druck herauszunehmen. Ich stimme Dir zu, man könnte Hildebrand durchaus in die Liste Köhler, DSK und Wulff einreihen.

Diese Feststellungen sollen keine Bewertung zur Berechtigung dieser Forderung sein. Wir befinden uns m.E. in einer Phase, in der in den USA deflationäre Gefahren ungeheuer stark sind. Die enormen sozialen Unterschiede, das riesige Einkommens- und Vermögensungleichgewicht, das seine historische Entsprechung nur Ende der 20er Jahre findet, wird dazu beitragen, dass jeder Versuch - analog der 70er - Überbewertungen durch Inflation zu beseitigen, scheitern muss -- betrachtet man den Aktienkurs von Apple oder den Ölpreis ist eher das Gegenteil der Fall. Dem Dollar (vice versa dem Euro), den amerikanischen Aktien- und Derivatemärkten stehen hochvolatile Zeiten bevor. In Europa sehe ich nicht die Bereitschaft, sich von einer hedonistischen Vision und heimlicher Schadenfreude zu lösen, und sich in einer gemeinsamen Verantwortung auf die Suche nach Lösungen zu begeben. Andererseits - wer sich gleichzeitig starken Drucks entledigen möchte, ist hierzu auch selten bereit.

Jetzt aber 'mal ein Blick ins Forum :-)

Duraultra 08:28, 20. Apr. 2012 (UTC)

Feindliche Übernahme der Notenbanken durch die Politik ?Bearbeiten

Anders kann ich mir das, was abläuft, nicht erklären. Sach-und Fachkompetenz wird beseitigt, alles wird der sogenannten Euro-Rettung untergeordnet. Wenn Notenbanken dadurch ihre Unabhängigkeit verlieren, wird/ist der Euro eine rein politische Währung, unter Druck gesetzt durch den Einfluss gewisser Europolitiker. Vom Stabilitätspakt will ich gar nicht mehr reden.

Der Euro müsse gerettet werden.., Dominoeffekte drohen... " Wer rettet am Schluss die Retter - was bleibt also für die Jugend als Zukunft?" Vielleicht müssten wir die wenigen Abweichler, die es gab, noch nennen, als kleiner Rest der Aufrechten?

Vorschlag für die Startseite: Die Causa Wulff im Kontext der Bemühungen zur EURO-Rettung

Wer ist dafür? GrußJetsetter 09:51, 20. Apr. 2012 (UTC)

Es gibt wohl gegenwärtig kein politischeres Thema als Währungen. Nicht umsonst spricht man vom "Währungskrieg" (http://en.wikipedia.org/wiki/Currency_war). Einen Ruf nach Sach- und Fachkompetenz halte ich - mit Verlaub - für naiv. Das Thema ist auch nicht komplizierter als andere, möglicherweise wird bei einzelnen die politische Position auch durch vermeintlich überlegene Fachkenntnis getarnt, bzw. sind manche Finanzexperten nicht in der Lage, politische Kosten zu berechnen. Im Kern geht es wohl darum, ob Europa zu einer europäischen Identität finden kann (notfalls durch kollektive Ablehnung des Islams), um als starke Kraft an der Seite Amerikas stehen zu können. Dieses Weltbild geht davon aus, das es auch in Zukunft einen starken - auch erweiterten - Westen geben muss, da die Entwicklung in vielen Teilen der Welt ungewiss ist. Die anderen sehen eine neue Weltgemeinschaft aus vielen Groß-, Klein- und Mittelmächten entstehen, wobei fraglich ist, was hier die Stabilität sichert und ein globales Chaos vermeidet. Duraultra 12:39, 20. Apr. 2012 (UTC)

das Dicke kommt wohl noch.... Nun wäre es aber erforderlich, das um besten Konzepte gerungen wird. Dies geht nur durch Austausch der divergierenden Argumente. Wenn eine Seite nach und nach ausgeschaltet oder abgesetzt wird, dies völlig intransparent abläuft, dann ist etwas faul im Staate Dänemarks, und zwar gewaltig Jetsetter 18:38, 21. Apr. 2012 (UTC)

"Die Causa Wulff im Kontext der Bemühungen zur EURO-Rettung" Den Titel halte ich für zu einseitig und plädiere für ein neutraleres "Mögliche Hintergründe zur Causa Wulff".

Ich bin nicht der Auffassung wie Jetsetter, daß es da einen großen Plan gab mal schnell alle Gegner der herrschenden Finanzlinie abzusägen. So gleichgeschaltet sind die Medien nun doch nicht. Und da der Jetsetter es ja liebt, wenn ich aus dem Nähkästchen plaudere : Politiker können (wenn sie genug Einfluß besitzen) bestimmte Journalisten boykottieren. Die werden einfach nicht mehr eingeladen, was empfindliche Folgen hat. Im Laufe der Berufsjahre entsteht dann eine "Schere im Kopf" - da ist es gar nicht mehr nötig, daß "von ganz oben" Weisungen kommen. Ähnlich bei brisanten Recherchen : Du erlebst, wie Gutachter umfallen, Zeugen Bedenken bekommen, die Rechtsabteilung des Hauses Dir Probleme bereitet, etc. etc.

Wenn aber eines der Leitmedien einen Politiker anschießt, dann können alle anderen Medien bedenkenlos mitmachen, dann riskieren sie nichts mehr. Und so ist es m.E. auch bei Wulff gewesen. Als klar war, daß er nicht mehr die Protektion der Springer-Presse genießt, war er für alle zum Abschuß freigegeben. Und dann dachte man nur noch an möglichst effiziente Quoten- und Auflagesteigerung. Leider haben sich auch seriöse Medien da nicht mit Ruhm bekleckert. 37.4.61.193 23:40, 24. Apr. 2012 (UTC)Münchner

Warum werden Links gelöscht?Bearbeiten

Hat es einen Grund, wieso Links auf dieser Diskussionsseite gelöscht werden (siehe Difflink[1])?

Ich nehme mal an, es sollten Referenzen eingebaut werden? Das geht am besten wie hier gezeigt. Leider klappt das nicht so problemlos, wie ich gerade feststellen musste. Kommt man über den Button "Thema hinzufügen" in den Editier-Modus, so wird der neue Beitrag automatisch am Seitenende eingefügt, und somit hinter den Referenzen. Alethea12 22:05, 17. Apr. 2012 (UTC)
  1. Difflink
Du kannst das references-Tag so oft du willst auf eine Seite packen[1] das ist für eine Diskussionsseite einfacher als deine Methode.
  1. Beispiel
--79.226.27.51 06:32, 18. Apr. 2012 (UTC)

HI Alethea12, als ich speichern wollte kam die Nachricht, dass Jetsetter die Seite gerade bearbeitet hatte, und ich fügte meinen Text unten an. Dabei verschwanden die Links. Ich kann auch jetzt nicht die Links so wieder einfügen, wie sie vorher waren - hat die Seite ihr Maximum erreicht? Referenzen halte ich für diese Seite eher ungeeignet.Duraultra 07:12, 18. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Duraultra,
ich hatte mich schon gewundert. Referenzen halte ich ebenso wie du auf dieser Seite für nicht besonders geeignet. Es gibt leider immer wieder Probleme mit diesen gleichzeitigen Bearbeitungen.
Wegen des Inhalts: Vielleicht wäre es gut, alles bis auf die aktuellsten Diskussionen auf eine neue Archiv-Seite zu packen? Übrigens schön, dass du wieder aktiv bist. Alethea12 10:55, 18. Apr. 2012 (UTC)

Problem: Pressespiegel Causa Wullf Bearbeiten

Die Seite Pressespiegel Causa Wulff ist anscheinend an ihrem Limit. (siehe hier) Die Grafik-Ansicht ist jedenfalls nicht mehr darstellbar. Braucht es eine neue Vorlage oder eine neue Seite? Alethea12 22:45, 24. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Alethea12, ich/man kann jedes einzelne Datum in der Grafik-Ansicht editieren. Die Ausnahme ist das jeweils aktuellste (unterste) Datum, das nur in der Code-Ansicht editierbar ist. Da Dein Link den aktuellen Monat incl. `unterstem` Datum enthält, ist dieser eben auch nur in der Code-Ansicht editierbar. Bitte versuche mal einzelne Tage zu editieren, das sollte klappen? Samstag 10:51, 25. Apr. 2012 (UTC)
OK, verstehe. Danke Samstag! Alethea12 11:56, 25. Apr. 2012 (UTC)

ZugriffszahlenBearbeiten

Wo finde ich die Seite wieder mit der Übersicht der täglichen Zugriffe? Machen wir hier eine geschlossene Veranstaltung? Jetsetter 20:50, 30. Apr. 2012 (UTC)

Hallo Jetsetter, das mit den Zugriffszahlen ist in der Tat ein Problem. Früher gab es die hier: quantcast. Seit einiger Zeit werden dort aber kein Wikia-Wikis mehr gelistet. Also auch nicht VroniPlag usw. Dann gibt es noch Google, aber die listen nur die Suchanfragen über Google und das auch nur ab einer bestimmten Größenordnung. Wo da aber die Zahlen stehen sollen, weiß ich nicht. Und dann gibt es von Wikia selber die sog. Ministatistik, die nur die Admins einsehen können. Die dürfte aber wahrscheinlich immer noch nicht funktionieren, siehe Forum. Alethea12 21:21, 30. Apr. 2012 (UTC)
Kenne nach dem Quantcast-Abschied auch nur noch Google-Trends. Die Ministatistik bietet übrigens keinerlei Hinweise auf Zugriffszahlen. Geschlossene Veranstaltung ist wohl nicht ganz falsch. Samstag 22:02, 30. Apr. 2012 (UTC)

Link auf Hauptseite vorläufig entfernen Bearbeiten

Hallo zusammen, ich schlage vor den Link Währungspolitik: Strauss-Kahn, Weber, Wulff, Köhler, Hildebrand auf der Hauptseite vorläufig herauszunehmen, bis das Kapitel fertiggestellt ist. Jemand dagegen? WikiaLektor 16:55, 23. Mai 2012 (UTC)

Finde ich sehr gut! --HubertlFragen?Chronologie  19:30, 23. Mai 2012 (UTC)
Nachdem keine/r protestiert hat - erledigt. WikiaLektor 16:31, 25. Mai 2012 (UTC)

Bitte Konsens respektieren Bearbeiten

Liebe Duraultra, nachdem hier Konsens zur Löschung bestand, bitte ich dich, den zu respektieren. Die Seite enthält aktuell keinen Bezug zu Wulff. Bis dahin besteht kein Grund, sie auf der Hauptseite zu verlinken. --HubertlFragen?Chronologie  10:21, 29. Mai 2012 (UTC)

Lieber Hubertl, ich bitte Dich, den Kommentar, mit dem ich Deine Änderung rückgängig gemacht habe, zu entschuldigen. Ich sah nur die Aktion allein, nicht diese Begründung, und empfand sie so schnell, als etwas zu stürmisch. So war nun auch meine Antwort ein Fehler.

Ich hatte den Link ursprünglich auf Wunsch von Jetsetter angelegt, aber nicht beabsichtigt, hier zu verfassen. Das Thema erschien mir für diesen Rahmen als zu komplex. Am Dienstag meinte ich, doch eine vereinfachte Form finden zu können, letztendlich scheitert aber auch diese. Duraultra 10:31, 31. Mai 2012 (UTC)

Kein Problem. Wenn du den Artikel noch ausgebaut hättest, hätte ich es auch verstanden. --HubertlFragen?Chronologie  13:05, 31. Mai 2012 (UTC)

Danke. Duraultra 06:40, 1. Jun. 2012 (UTC)

Noch Wikia-Lametta? Bearbeiten

Ist jmd.das Wikia-Lametta eigentlich etwas wert? Falls nicht, würde ich die Funktion/Anzeige über Rangliste, Punktzahl und Herausforderungen gerne deaktivieren. Samstag 18:06, 6. Jul. 2012 (UTC)

Mein OK hast du. Alethea12 18:24, 6. Jul. 2012 (UTC)
Meines auch WikiaLektor 10:18, 7. Jul. 2012 (UTC)
Und meines. --HubertlFragen?Chronologie  09:19, 8. Jul. 2012 (UTC)

Abgeschaltet! Samstag 10:37, 8. Jul. 2012 (UTC)

HTML 5 Bearbeiten

Ich habe keine gemäß Benutzer_Blog:Avatar/Mach_dein_Wiki_bereit_für_HTML5 kritische Codes gefunden, die eine Migration nach HTML5 behindern sollten. Falls es doch Probleme geben sollte, bitte mich auf meiner Diskussionsseit anschreiben ;-) --HubertlFragen?Chronologie  18:21, 10. Jul. 2012 (UTC)

Frau Wulff Bearbeiten

Da sich herausgestellt hat, dass der Anfang der Chronologie auf einer Falschmeldung beruht, würde ich gerne wissen, wer etwas gegen eine dortige Löschung einzuwenden hat? Da sich bislang `nur` Alethea äußerte, und sich Jetsetter als Ersteller der Beiträge nicht meldet, kopiere ich meine Nachricht/Frage an ihn -bzw. jetzt an Alle- hierhin:

"Hallo Jetsetter, bitte schau` doch mal bei dieser Richtigstellung der BZ. Der Link stammt von 93.206.17.215. Ich hatte es daraufhin hier und hier erwähnt.Was denkst Du?" Samstag (Diskussion) 16:51, 16. Aug. 2012 (UTC)

Der Prozess der juristischen Aufarbeitung Bearbeiten

Wie könnten/sollten `wir` den Prozess bzw. die Prozesse, der/die diese Causa zunehmend zu begleiten beginnen, sinnvoll strukturieren und dokumentieren? Die jeweiligen staatsanwaltlichen Ermittlungsergebnisse nur den betroffenen Personen im Wiki zuzuordnen und in der bisherigen Chronologie einzuordnen, scheint mir die komplexen `Handlungsstränge` nicht wirklich gut nachvollziehbar zu machen.

Eine wirklich gute Idee, wie man dies lösen könnte, habe ich gerade nicht.

Benötigen wir eine tabellarische Auflistung/Gegenüberstellung von Aussagen vs. Ermittlungergebnissen o.ä.?

Oder eine/mehrere Seite/n `Prozess`, die in die unterschiedlichsten staatsanwaltschaftlichen Untersuchungen (Berlin, Hannover, Staatsgerichtshof o.ä.) gegliedert ist/sind, und dort jeweils in gesonderten Chronologien aufgeführt sind? Samstag (Diskussion) 17:15, 16. Aug. 2012 (UTC)

Wir brauchen nur die Ergebnisse der Prozesse. Und das Schöne ist - danach (wenn also Rechtskraft vorliegt) können wir alle Vermutungen löschen. Ermittlungsergebnisse sind erst relevant, wenn der Richter sie bestätigt hat. --21:04, 16. Aug. 2012 (UTC)

Hubertl, ja, da gebe ich Dir Recht! Bitte schaue zum Thema Löschen auch hier.
Ich hatte mich missverständlich ausgedrückt. Mit Prozess meinte ich nicht eine Verhandlung bzw. ein Urteil, sondern das gesamte `Procedere` der juristischen Aufarbeitung - habe die Überschrift bereits ergänzt. Sicherlich können wir bis zum Urteil aufhören, irgendetwas zu machen. Und dass man z.B. 10.000€ findet, müsste hier dann eigentlich auch gar nicht mehr dokumentiert werden.
Ich suche schlicht nach einer Möglichkeit die sich verdichtenden Handlungsstränge (Wulff/Landtag, Wulff/Glaeseker und Wulff/Groenewold o.ä.) sehr übersichtlich darzustellen, um es strukturiert(-er) nachvollziehen zu können. Vielleicht meine auch nur ich, dass die juristische Aufarbeitung der Causa, wie sie hier dokumentiert wird, sonst zu sehr fragmentiert würde? Samstag (Diskussion) 11:20, 17. Aug. 2012 (UTC)

Startseite / Werbung / LayoutBearbeiten

Da Wikia immer neue Ideen zur Platzierung von Werbung incl. Layouveränderungen auf der Startseite hervorbringt, hat Alethea, die in "ihrem" Wiki gerade die neue Startseite reklamebedingt umgebaut hat, einen Vorschlag für ein geändertes Layout auf ihrer Profilseite angelegt. Meinungen? Samstag (Diskussion) 17:50, 19. Jan. 2013 (UTC)

Nachtrag: Ist auch Thema in/auf der Community. Samstag (Diskussion) 16:01, 20. Jan. 2013 (UTC)

Hallo Samstag. Finde den Vorschlag von Alethea sehr gut. WikiaLektor (Diskussion) 16:58, 21. Jan. 2013 (UTC)
Wie wäre es, wenn wir einen Termin festlegen, und wenn bis dahin keine Einwände kommen, die Hauptseite umstellen. Mein Vorschlag wäre Donnerstag Abend. Im Grunde bleibt beim neuen Layout (fast) alles beim Alten. Es ändert sich im Wesentlichen nur die Anordnung im oberen Teil. Konkret heißt das, das Bild kommt nach links und das Zitat evtl. darunter. Das mit dem Zeitstrahl können wir dann immer noch entscheiden. Primär geht es erst einmal darum, die störende Werbung etwas zu bändigen. Alethea12 (Diskussion) 23:43, 22. Jan. 2013 (UTC)
Da sich nach vier Tagen keine weiteren Beitragenden melden, können wir bei einem Votum von 3:0 wohl zum Vollzug schreiten. Bevor ich mich an der Startseite versuche, möchte ich WikiaLektor bitten, die Korrektur dort erneut zu übernehmen.
Solange nur noch wir 3 posten, können wir uns zukünftig eine große Diskussion eigentlich sparen, wenn wir 3 uns einig sind. Wollte halt versuchen, auch die Stimmen anderer Beitragender einzuholen.  Samstag (Diskussion) 17:48, 23. Jan. 2013 (UTC)
Gern geschehen, die Startseite ist geändert. WikiaLektor (Diskussion) 19:39, 23. Jan. 2013 (UTC)
Danke! Samstag (Diskussion) 19:57, 23. Jan. 2013 (UTC)
Auch von mir ein Danke! :) Sieht doch schon ganz passabel aus. Ich werde die nächsten Tage noch etwas am Design feilen. Die gelbe Box rechts z. B. schaut noch nicht so recht aufgeräumt aus.  Alethea12 (Diskussion) 23:13, 23. Jan. 2013 (UTC)
Danke für die `Fummelei`;) Von meiner Seite aus mag WikiaLektor gerne stets die letzte/optimierteste Version ohne jeweilige weitere Diskussion umsetzen. Samstag (Diskussion) 17:01, 24. Jan. 2013 (UTC)
Letzte Version ist jetzt mit kleineren Änderungen freigegeben. Grüße an alle! WikiaLektor (Diskussion) 19:31, 24. Jan. 2013 (UTC)
Danke, lach - ich hätte wohl besser nach Gutdünken schreiben/ergänzen sollen;) Samstag (Diskussion) 19:45, 24. Jan. 2013 (UTC)

2013, zu HülfBearbeiten

Kann jemand den Pressespiegel und die Chronologie für das Jahr 2013 ab-/beschneiden? Hubertl hatte es seinerzeit für die letzten Jahre gemacht. Habe gerade erst bemerkt, dass wir uns an besagten Stellen noch im Jahre 2012 bewegen. Samstag (Diskussion) 15:39, 13. Apr. 2013 (UTC)

Timeline über der Chronologie entfernen? Bearbeiten

Da die Grafik des Zeitstrahls oberhalb der Chronologischen Dokumentation seit mehr als einem Jahr nicht mehr gepflegt wird, würde ich diese dort sehr gerne löschen. Zumal Benutzer Hubertl als Ersteller des Zeitstrahls dieses bereits im Februar 2012 zur Diskussion stellte. Die Seite Zeitstrahl würde ich nicht löschen wollen. Meinungen? Samstag (Diskussion) 17:18, 22. Apr. 2013 (UTC)

Hallo Samstag, meinst du nur den Zeitstrahl in Tabellenform oder auch den grafischen Zeitstrahl, also diese timeline? Alethea12 (Diskussion) 21:19, 22. Apr. 2013 (UTC)
Hallo Alethea, ich meinte die Einbindung der timeline in die Chronologie. Und ja, auch den dortigen Verweis auf den Zeitstrahl. Ohne im Code der Chronologie nachgeschaut zu haben, war ich der irrigen Überzeugung, dass die `Grafik`, die timeline, durch die Tabelle des Zeitstrahls generiert wird. Danke für den Hinweis bzw. Deine Nachfrage! Auch die Seite timeline bliebe selbstverständlich erhalten.
Also: In Wiki-Syntax-Sprech der Seite Chronologische Dokumentation:
((/timeline))
Für einen älteren Chronologieversuch siehe Zeitstrahl.
aus der Seiten-Syntax entfernen (neulich gelernt;).  Samstag (Diskussion) 16:20, 23. Apr. 2013 (UTC)
Hallo Samstag,
ja, ich dachte auch erst, dass sich das irgendwie daraus generiert und war dann, als ich dir gestern antworten wollte und mir deshalb die Seitensyntax näher angeschaut habe, mehr als überrascht. Wie dem auch sei, von meiner Seite aus kannst du gerne beide entfernen. Alethea12 (Diskussion) 18:03, 23. Apr. 2013 (UTC)
Ok, danke, dann warte ich noch etwas auf evtl. weitere Meinungen. Samstag (Diskussion) 18:33, 23. Apr. 2013 (UTC)
Hallo Samstag, bitte beides entfernen! WikiaLektor (Diskussion) 17:20, 25. Apr. 2013 (UTC)
Ok, Votum 3:0. Habe den Link Zeitstrahl auf der Startseite gleich mit entfernt. Samstag (Diskussion) 18:12, 25. Apr. 2013 (UTC)

Tote Links und DepubliziertesBearbeiten

Da sich manche Quellen/Belege zunehmend aufzulösen scheinen, und hier nicht ständig alle Links kontrolliert werden können, könnte ich mir eine (evtl. Forum-)Seite incl. Verlinkung via Startseite unter "Wie mitmachen?" vorstellen. Mir fällt gerade nur "Bitte defekte Links melden" o.ä. ein. Meinungen? Samstag (Diskussion) 16:42, 11. Mai 2013 (UTC)

Ich könnte mir eine Seite "Fehler gefunden?", die über die Startseite verlinkt wird, sehr gut vorstellen. Von den bereits angesprochenen defekten Links über inhaltlich Falsches bis hin zu Formatierungsfehlern. Meinungen? Es würde mich freuen, wenn sich die Initiatoren bzw. die ehemals Beitragenden und auch die Mitlesenden (auch zur weiteren Entwicklung) äußerten. Samstag (Diskussion) 16:44, 7. Sep. 2013 (UTC)

Änderungen StartseiteBearbeiten

Ich halte/hielte es für redlich, wenn auf der Startseite vermerkt würde, dass der größte Teil der Artikelseiten (vor allem die Vorwürfe und Hintergrund Personen) seit ca. Ostern 2012 nicht mehr aktualisiert wurden. Dass dies einem massiven "Mitarbeiter"-Schwund geschuldet ist, könnte - müsste m.E. jedoch nicht rechtfertigt werden. Es wäre jedoch nur fair gegenüber den Lesern, auf welchem "Stand" man sich befindet/liest.

Darüber hinaus bedarf der "Kasten" zur Causa Wulff m.E. eines Updates. Ich könnte mir folgende Umstrukturierung vorstellen: Der Bereich Recherche ersatzlos in die Kategorie Archiv, der Rest, wie folgt:

..........................

Causa Wulff
Pressespiegel
→ 2011
→ 2012
→ 2013
→ 2014
Chronologische Dokumentation
Ermittlungs- und Gerichtsverfahren
Dokumente
Besser machen
Meinung sagen
Fehler gefunden
Defekten Link melden
Dauerhaft mitmachen
Wer sind wir?
Wir über uns
Pressespiegel WulffPlag
Administratoren (wenn muss)

o.ä.

............................

Meinungen?  Samstag (Diskussion) 17:44, 26. Jan. 2014 (UTC)

Hallo Samstag, mir ist das "Besser machen" zu breit. Ich würde nur "Meinung sagen" beibehalten und die zwei nächsten Punkte unter "Fehler/defekten Link melden" zusammenfassen. "Dauerhaft mitmachen" brauchen wir m. E. nicht, das kann jeder unangemeldet oder angemeldet, wenn er will. WikiaLektor (Diskussion) 14:27, 1. Feb. 2014 (UTC)
Hallo WikiaLektor, stimme dir bzgl. der Zusammenfassung der Fehler zu. Dauerhaft mitmachen (ich hatte es nur gedacht und nicht geschrieben) würde auf die Seite Du kannst helfen verlinkt werden, und der Punkt Wie mitmachen? ebenfalls entfallen. Vielleicht wäre Neu bei Wikia? an dieser Stelle dann auch passender als Dauerhaft mitmachen? Samstag (Diskussion) 17:30, 1. Feb. 2014 (UTC)
Wie wär´s mit Mitmachen bei WulffPlag? Noch eine Ergänzung zu oben: Vieles von den Seiten, die nicht mehr aktualisiert wurden, ist ja trotzdem relevant, deswegen würde ich nicht näher auf den Stand eingehen. Wenn man wirklich möchte, sieht man es ja auch anhand der Versionen. Wenn du anderer Meinung bist, würde ich es aber auch auf der Startseite einbinden. WikiaLektor (Diskussion) 17:55, 3. Feb. 2014 (UTC)
Hallo WikiaLektor, durch dein Pseudonym spreche ich dir gerne die größere Kompetenz bei der angemessensten/ansprechendsten Verwortung zu (oben in der Hauptnavigation gibt es ja ebenfalls den Punkt Mitarbeit) - vrmtl. wird sich hier ohnehin niemand mehr "reinhängen". Mit einem Hinweis auf den Bearbeitungsstand mancher Seiten wollte ich keinesfalls zum Ausdruck bringen, dass diese zu alt, schlecht oder nicht lesenswert seien. Mir ging/geht es schlicht in aller Redlichkeit darum, den Anschein zu vermeiden, dass u.U. bereits widerlegte Vorwürfe hier weiterhin aufrecht erhalten werden wollten. Vielleicht findet sich ja ein kurzer und neutraler Hinweis: Bitte beachte, dass sich manche Seiten noch auf dem Stand von Ostern 2012 befinden können o.ä.
Und vielleicht hat Alethea demnächst auch noch Ideen - ist ja nicht wirklich dringend. Gruß Samstag (Diskussion) 17:24, 4. Feb. 2014 (UTC)

Hallo Samstag, hallo WikiaLektor,

ich habe mir mal folgende Gedanken zum Thema gemacht:

Causa Wulff
Pressespiegel
→ 2011
→ 2012
→ 2013
→ 2014
Chronologische Dokumentation
Ermittlungs- und Gerichtsverfahren
Dokumente

Wer sind wir?
Wir über uns
Pressespiegel WulffPlag

Wie mitmachen?
Du kannst helfen
Meinung sagen

Die Liste der Administratoren muss meiner Meinung nach nicht auf der Hauptseite stehen. "Fehler/defekten Link melden" könnte man in die Seite Du kannst helfen integrieren. "Wer sind wir?" würde ich an der jetzigen Position belassen. Auf welche Seite soll "Meinung sagen" verlinkt werden, auf das Forum? Zum Thema Stand zu Vorwürfe und Hintergrund Personen kann der User gerne über den Stand/Datum informiert werden. Das Pulldown-Menu müsste noch überarbeitet werden. Menupunkt Mitarbeit/Einführung verweist auf die Weiterführungsseite. Das müsste auch noch geändert werden. Es müsste dann eigentlich Mitarbeit/Du kannst helfen heißen und direkt darauf verweisen. Was ist mit der Seite Hier können User wichtige Links posten? Wird diese in der jetzigen Form noch benötigt? Dafür gibt´s doch auch das Forum.

Alles das sind natürlich nur Vorschläge von meiner Seite aus. Ein kleines Update, in welcher Form letztendlich auch immer, würde aber nicht schaden. ;) Alethea12 (Diskussion) 19:10, 17. Feb. 2014 (UTC)

Hallo Alethea, danke für deine Anmerkungen/Vorschläge. Fehler melden könnte m.E. auf eine zu erstellende Seite Fehlermeldungen verweisen, und Meinung sagen auf eine zu erstellende Seite Meinung sagen. Letzteres -auch- um "Trolliges" zum evtl. baldigen Verfahrensende möglicherweise kanalisieren zu können. Die Seite der wichtigen Links käme ersatzlos in die Kategorie Archiv. Einer aktualisierte(re)n und einvernehmlichen Struktur/Lösung der Startseite kommen wir immer näher. Wir sollten an "unserer" "Visitenkarte" dranbleiben.  Samstag (Diskussion) 18:20, 18. Feb. 2014 (UTC)

_______________

Hallo Alethea und Samstag! Ich habe den Diskussionsstand noch einmal aufgenommen und würde folgende Struktur vorschlagen (bitte beachtet auch meine temporären kursiven Anmerkungen; diese würden natürlich nicht in die endgültige Liste mit aufgenommen!). Außerdem habe ich Vorschläge für Menü, Archiv und Startseite.

_______________

Causa Wulff

Pressespiegel
→ 2011
→ 2012
→ 2013
→ 2014
Chronologische Dokumentation
Ermittlungs- und Gerichtsverfahren
Dokumente

Wer sind wir?
Wir über uns -> Hier Absatz 1 und nur die 3 aktiven Administratoren integrieren (Orgaseiten und Wahl nicht mehr aufnehmen)
Pressespiegel WulffPlag

Wie mitmachen?
Meinung sagen -> neue Seite
Fehler melden -> neue Seite
Mitarbeiten -> umbenannte Seite "Du kannst helfen" ______________

Menü

Im Menü würde ich "Mitarbeit" umbenennen in "Mitarbeiten" und auf die unbenannte Seite "Du kannst helfen" verlinken.

Ins Archiv: Offene Fragen
Portal:Recherche
Administratoren
Hier können User wichtige Links posten

_______________

Startseite

"genaue und sachorientierte Auflistung" durch "sachorientierte und wertungsfreie Dokumentation" ersetzen
"Wir wollen Transparenz, keine Stigmatisierung." entfernen (wertfrei hätten wir dann ja oben schon; allein die Nennung des Begriffs „Stigmatisierung“ ist schon verdächtig) Zitat entfernen und ersetzen durch:
"Die Seiten unter "Causa Wulff" im Kasten rechts werden weiterhin aktuell gehalten. Die übrigen Seiten befinden sich zum Teil auf einem inhaltlichen Stand vom Frühjahr 2012, da es hier kaum neue Entwicklungen mehr gegeben hat. Sie dienen der "historischen" Dokumentation."

_______________

Noch ein Vorschlag:

Ich schlage vor, die "historischen Seiten" noch einmal durchzulesen und wertende Passagen - falls es solche noch geben sollte - zu objektivieren. Ich würde mit den Personen beginnen. WikiaLektor (Diskussion) 17:50, 20. Feb. 2014 (UTC)

Hallo WikiaLektor, prima - von mir gibt es sofort "grünes Licht". Samstag (Diskussion) 20:00, 20. Feb. 2014 (UTC)
Dito. Alethea12 (Diskussion) 22:12, 20. Feb. 2014 (UTC)
Hut ab! Samstag (Diskussion) 18:59, 21. Feb. 2014 (UTC)
Einen Teil des neuen Textes Die Seiten unter "Causa Wulff" im Kasten rechts werden weiterhin aktuell gehalten. Die übrigen Seiten befinden sich zum Teil auf einem inhaltlichen Stand vom Frühjahr 2012, da es hier kaum neue Entwicklungen mehr gegeben hat. Sie dienen der "historischen" Dokumentation würde ich gerne folgendermaßen leicht verändern (historische Dokumentation ist mir etwas zu "hoch"):
Die Seiten unter "Causa Wulff" im Kasten rechts werden fortlaufend aktualisiert. Manche der übrigen Seiten dokumentieren/erhalten den medial verfügbaren Informationsstand des Frühjahrs 2012. Diese dienen zur zeitgeschichtlichen Einordnung (oder Orientierung?) - (m.E. immer noch etwas "geschwollen"). Samstag (Diskussion) 19:44, 22. Feb. 2014 (UTC)
Ich habe es noch etwas verkürzt: "Die Seiten unter "Causa Wulff" im Kasten rechts werden fortlaufend aktualisiert. Die übrigen Seiten enthalten den medial verfügbaren Stand vom Frühjahr 2012 und dienen der Dokumentation." OK? WikiaLektor (Diskussion) 07:01, 23. Feb. 2014 (UTC)
Zum Thema Navigationsmenu oben im Wiki: Ich fände es gut, wenn die Menupunkte Blogs und Hilfe in der oberen Menuzeile stehen könnten. Die Reihenfolge wäre dann Im Wiki, Forum, Mitarbeiten, Blogs, Hilfe. So würde auch die Doppelung des Menupunktes Mitarbeiten entfallen. Was mein ihr? Alethea12 (Diskussion) 12:30, 23. Feb. 2014 (UTC)
@WikiaLektor: Ja, vielen Dank für den "Frühjahrsputz";)
@Alethea: Ist mir gar nicht so wichtig, kannst es natürlich gerne anpassen. Samstag (Diskussion) 13:32, 23. Feb. 2014 (UTC)
Hallo zusammen, habe es umgesetzt, allerdings Forum und Mitarbeiten ausgetauscht. Ich hoffe, es passt so. Grüße WikiaLektor (Diskussion) 15:59, 23. Feb. 2014 (UTC)
Danke, ist besser so - ich gebe euch recht; vielleicht finden sich zukünftig auch noch einige Blog-Schreiber. Samstag (Diskussion) 19:05, 23. Feb. 2014 (UTC)

StartseiteBearbeiten

Die Seiten der beiden Prozess-"Dokus" sind bislang "nur" über die Seite Ermittlungs- und Gerichtsverfahren erreichbar. Sollten sie nicht besser direkt darunter verlinkt werden?

Ermittlungs- und Gerichtsverfahren

Prozess gg. Wulff u. Groenewold

Prozess gg. Glaeseker u. Schmidt

Samstag (Diskussion) 18:52, 7. Mär. 2014 (UTC)

Natürlich, dort gehört´s ganz klar hin. Gut, dass du´s bemerkt hast. War mir entgangen. Alethea12 (Diskussion) 20:00, 7. Mär. 2014 (UTC)
Gute Idee! WikiaLektor (Diskussion) 20:05, 7. Mär. 2014 (UTC)
Erledigt. Samstag (Diskussion) 17:05, 8. Mär. 2014 (UTC)

VerhandlungstermineBearbeiten

ich würde gerne den Hinweis "x. Verhandlungstag im Prozess gegen y und z" auf/über den jeweiligen Seiten des Pressespiegels ergänzen. Dies jedoch "small + bold" (x. Verhandlungstag im Prozess gegen y und z) - würde es auch in der Chronologie anpassen. Meinungen? Samstag (Diskussion) 18:14, 1. Mai 2014 (UTC)

Gute Idee, gerne. Alethea12 (Diskussion) 19:02, 1. Mai 2014 (UTC)
Ok, danke;) Samstag (Diskussion) 19:22, 1. Mai 2014 (UTC)
Stimme zu. WikiaLektor (Diskussion) 17:37, 2. Mai 2014 (UTC)
Hallo WikiaLektor, danke. Nach Aletheas Zustimmung bin ich schon mal vorgeprescht - ohne deine Stimme abzuwarten. Nichts für ungut. Samstag (Diskussion) 18:00, 2. Mai 2014 (UTC)

Dossiers und weitere ChronologienBearbeiten

Da sich ein Teil der weiteren Chronologien bereits aufgelöst hat, und diese Chronologien "nur" bis Anfang Januar 2012 reichen, möchte ich das "Thema" gerne aktualisieren. Da es eine Vielzahl von Dossiers und Chronologien zur Causa gibt, fange/lege ich im Forum eine Sammlung an. Wäre dies eine eigene Artikel-Seite wert - wohin mit einer solchen Sammlung? Gar überflüssig? Ideen willkommen. Samstag (Diskussion) 16:55, 25. Mai 2014 (UTC)

Schaue ich mir heute Abend genauer an. Alethea12 (Diskussion) 06:22, 26. Mai 2014 (UTC)
Hallo Alethea, gestern vermochte ich nur bis Ersatz zu denken - heute reicht es bis zur Ergänzung! Letzteres wäre wohl das Einfachste;) Samstag (Diskussion) 15:25, 26. Mai 2014 (UTC)
Hallo Samstag, ich bin jetzt ein bisschen ratlos. Ich habe mir die Links angeschaut. Bei den beiden NDR-Links handelt es sich, wenn ich´s richtig interpretiere, um dieselbe Seite? Diese ist wiederum im WayBack archiviert. Der ZFD-Link ist dort allerdings nicht zu finden. Stern-Links lassen sich nicht archivieren. Ich würde dir empfehlen, einfach via WayBack das zu ersetzen, was zu ersetzen ist. Wobei ich jetzt natürlich schlecht beurteilen kann, inwieweit du was noch wie ausbauen willst. Alethea12 (Diskussion) 15:36, 26. Mai 2014 (UTC)
Hallo Alethea, mir ging/geht es schlicht darum, dass die Chronologie der Causa etwas umfangreicher ist als dort dargestellt. Es war wohl ein früher Versuch "externe" Chronologien aufzunehmen. Werde einfach aktuellere Chronologien sammeln und "unsere" weiteren Chronologien mit diesen und auch um die gefundenen Dossiers ergänzen. Samstag (Diskussion) 16:26, 26. Mai 2014 (UTC)

Videos und AbrufzahlenBearbeiten

Hallo Samstag, hallo Wikialektor,

ich zweifle sehr an der Richtigkeit der Zahlen auf der Seite Spezial:Videos. Die Anzeige ließe sich (auch hier) ausblenden. Was meint ihr dazu? Alethea12 (Diskussion) 11:23, 28. Jul. 2014 (UTC)

Hallo Alethea, von meiner Seite hast du freie Hand (und vielen Dank für dein Arbeiten/Aufpassen hier - ich tauche vorerst wieder ab). Samstag (Diskussion) 13:31, 30. Jul. 2014 (UTC)
Hallo Samstag,
ich hab' die Anzeige der fehlerhaften Abrufzahlen unterbunden. Es wurden - nicht nur in diesem Wiki - die Abrufzahlen zum Teil auf 1 zurückgesetzt oder nicht fortgezählt. Ansonsten ... Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Ich halt' hier weiterhin die Stellung. :) Grüße Alethea12 (Diskussion) 21:47, 30. Jul. 2014 (UTC)
P. S.: Ich geh´ mal davon aus, dass Wikialektor nichts dagegen hat. Alethea12 (Diskussion) 21:53, 30. Jul. 2014 (UTC)

Eintrag - ProjektbeschreibungBearbeiten

Was haltet ihr davon, das Wiki hier Form halber einzutragen? Mir ist klar, dass das an sich nicht unbedingt die richtige Zielgruppe ist. Die meisten, die hierher kommen, kommen auf anderen Wegen. Aber... der Vollständigkeit wegen. LG Alethea12 (Diskussion) 22:50, 15. Sep. 2014 (UTC)

Nachtrag: Wieso steht WulffPlag eingentlich hier nicht als Weblink? Ist auf Wikipedia jemand als Benutzer angemeldet? Ich möchte das nicht unbedingt unter meiner IP machen. Alethea12 (Diskussion) 23:34, 15. Sep. 2014 (UTC)

Zum ersten Satz: vor mir aus gerne. Zum zweiten Satz: WulffPlag wird auf der Wikipedia-Seite Wulff-Affäre als Weblink und auch einmal als Einzelnachweis aufgeführt - passt dort vielleicht besser hin. WikiaLektor (Diskussion) 19:11, 16. Sep. 2014 (UTC)
Ach, natürlich, da gibt´s ja eine eigene Wikipedia-Seite. Hatte ich total vergessen. Ich möchte noch gerne die Meinung von Samstag zum ersten Punkt abwarten. Dank' dir für die Info. Alethea12 (Diskussion) 19:23, 16. Sep. 2014 (UTC)
Hallo Alethea, gute Idee, kannst du gerne verlinken (habe ebenfalls keinen Wikipedia-Account).  Samstag (Diskussion) 11:47, 17. Sep. 2014 (UTC)
Erledigt! :) Ich hoffe, das passt so. LG Alethea12 (Diskussion) 13:47, 17. Sep. 2014 (UTC)
Hab` Dank;) Samstag (Diskussion) 13:01, 19. Sep. 2014 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki