Fandom

WulffPlag

Zitate von Christian Wulff

107Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentar1 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auf dieser Seite stehen in erster Linie Zitate von Christian Wulff, die etwas über sein Verhältnis zu Medien, Korruption und das Bundespräsidentenamt aussagen. Daher kommen Zitate aus seiner Zeit vor diesem Amt nur ausnahmsweise in Betracht. Zitate sollten nicht nur aus einer Rede von ihm, sondern auch Medienvertretern als so wichtig befunden worden sein, dass sie am Besten mehrfach zitiert wurden.

Bitte bei jedem Zitat so viele Quelle wie möglich angeben - das zeigt, welches Zitat von der Öffentlichkeit wirklich als relevant angesehen wird.

Über Bundespräsidenten und das Bundespräsidentenamt Bearbeiten

  • in Bezug auf die Flugreisen-Affäre des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau:
    "Ich leide physisch darunter, dass wir keinen unbefangenen Bundespräsidenten haben"[1]

Über die Causa Wulff Bearbeiten

  • "Morgen früh werden meine Anwälte alles ins Internet einstellen. Dann kann jede Bürgerin, jeder Bürger, jedes Detail zu den Abläufen sehen."[2]

Transparenz und Medienfreiheit Bearbeiten

  • “Ich weiß und finde es richtig, dass die Presse- und Informationsfreiheit ein hohes Gut ist in unserer freiheitlichen Gesellschaft. Das bedeutet gerade für Amtsträger, jederzeit die Wahrnehmung ihrer Aufgaben vor der Öffentlichkeit zu erläutern und gerade auch im Grenzbereich zwischen Dienstlichem und Privatem, zwischen Amt und privat die erforderliche Transparenz herzustellen.”[3]
  • «Wir brauchen Kontroversen, Konflikte, Kritik. Aber keine Verletzungen, Verspottung, Verachtung. Wir brauchen Medien, die zuspitzen. Aber nicht, um damit jemanden zu erstechen.»[4]
  • «Wir brauchen Journalisten, die Verantwortungsbewusstsein zeigen, denen wir vertrauen können, die verlässlich und glaubwürdig sind.»[5]
  • «Die Medien- und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut. Ich wünschte mir aber hin und wieder ein bisschen Selbstkritik.»[6]
  • «Medien können weitgehend machen, was sie wollen. Das ist Pressefreiheit. Entscheiden müssen am Ende aber die Politiker.»

Selbstanspruch und Amtsverständnis Bearbeiten

  • „Wir müssen alle hohe Ansprüche haben, in dem Wissen, dass wir alle fehlbar sind.“[7]
  • „Ich möchte nicht Präsident in einem Land sein, wo man sich von Freunden kein Geld leihen kann.„ [8]

Führungsstil Bearbeiten

  • „Angela Merkel führt im Sinne von Nelson Mandela: Der gute Hirte führt die Herde von hinten. Ihm geht kein Schaf verloren, und trotzdem geht die Herde in die Richtung, in die er möchte.„[9]
  • „Hier wird zumindest Politik gemacht, als sich hier Kontakte erschließen, die dann meistens zu dieser und jener Sendung mit dieser und jenen Themenstellung führen, wo man dann über die politische Sendung, die Talkshow natürlich auch Politik macht [...] Inhalte besetzt.
    Hier selber jetzt irgendwas in einer Sachfrage zu vereinbaren ist sicher nicht der Fall. Aber es, es gibt Fortsetzung. Man hat hier am Ende des Abends 25 Visitenkarten und bei zwei oder drei Leuten sagt man, die sind toll, mit denen wirst du dich demnächst Hamburg oder Berlin zum Essen treffen. (Am 4. August 1999, damals noch Landesvorsitzender der niedersächsischen CDU bei einer Party von Schmidt)[10]

Vergänglichkeit der Macht Bearbeiten

  • „Wer sich mit dem Zeitgeist verheiratet, der wird ganz schnell Witwer.“[11][12]
  • „Diesen Anlass hatte ich mir für das Jahr 2015 vorstellen können. Nun ist es anders gekommen ...“, und weiter nach Wilhelm Busch „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.“[13]

Lebensklugheit, Religion und Toleranz Bearbeiten

  • „Ein Buch vor den Augen verhindert in der Regel ein Brett vor dem Kopf.“[14][15]
  • „Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ [16]
  • „Wir Deutsche sind offen für die Kooperation mit allen anderen Teilen der Welt auf der Grundlage gegenseitigen Verständnisses und Vertrauens. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen- und verstehen lernen. Wir müssen auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. Wir müssen unser Land weiter internationalisieren. Das können wir schon hier bei uns einüben in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“ (Ansprache nach der Vereidigung als Bundespräsident am 2. Juli 2010. In: bundespraesident.de</ref>
  • "Wir können gar nicht früh genug begreifen, wie dumm und schädlich Ausgrenzung oder gedankenlose Vorurteile sind." [17]
  • "Europa ist unsere gemeinsame Heimat und unser kostbares Erbe. Es steht für die großen Werte der Freiheit, der Menschenrechte und der sozialen Sicherheit."[18]
  • „Vielfalt, Weltoffenheit, Freiheit und sozialer Ausgleich - das macht unser Land aus und stark.“[19]

Weblinks Bearbeiten

Fußnoten Bearbeiten

  1. Ralf Dargent: Jauch und ein 3:2 beim Pro und Contra gegen Wulff. In: Die Welt.de vom 19. Dezember 2011.
  2. http://www.focus.de/politik/deutschland/wulff-unter-druck/zitat-wulff-rueckzieher-des-bundespraesidenten-kommentar_4064255.html
  3. http://www.tcwords.com/christian-wulff-zitate-des-bundesprasidenten
  4. http://www.tcwords.com/christian-wulff-zitate-des-bundesprasidenten
  5. http://www.tcwords.com/christian-wulff-zitate-des-bundesprasidenten
  6. http://www.tcwords.com/christian-wulff-zitate-des-bundesprasidenten
  7. Süddt. Zeitung, zitiert nach zitate.de.
  8. Im Interview bei ARD und ZDF am 4. Januar 2012.] zitiert nach Tagesspiegel.de.
  9. Focus, zitiert nach zitate.de.
  10. Immer feste feiern.] in SWR>>RP von August 1999.
  11. Focus, zitiert nach zitate.de.
  12. http://myzitate.de/sites/zitate.php?autor=Christian+Wulff
  13. Anläßlich der Verabschiedung mit Großem Zapfenstreich am 9. März 2012. In: ORF.at.
  14. Süddt. Zeitung, zitiert nach zitate.de.
  15. http://myzitate.de/sites/zitate.php?autor=Christian+Wulff
  16. Rede am 3. Oktober 2010 in Bremen zum Tag der Deutschen Einheit. In: bundespraesident.de
  17. Weihnachtsansprache 2011. zitiert nach myzitate.de.
  18. Weihnachtsansprache 2011. zitiert nach myzitate.de.
  19. Anläßlich der Verabschiedung mit Großem Zapfenstreich am 9. März 2012. In: ORF.at.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki